Kantonalbank als Fest-Götti

FRAUENFELD. Rund eine Million Franken beträgt das Budget fürs Schützenfest der Veteranen. Einen Fünftel decken die Sponsoren, gestern wurden die Verträge unterzeichnet.

Markus Zahnd
Merken
Drucken
Teilen
Roland Eberle unterschreibt im Beisein von Firmenvertretern die Sponsoringverträge fürs Eidgenössische Schützenfest der Veteranen 2014. (Bild: Markus Zahnd)

Roland Eberle unterschreibt im Beisein von Firmenvertretern die Sponsoringverträge fürs Eidgenössische Schützenfest der Veteranen 2014. (Bild: Markus Zahnd)

Roland Eberle betrat mit Krücken das Restaurant Schützenstube im Schollenholz. Der OK-Präsident des Eidgenössischen Schützenfests für Veteranen im Sommer 2014 in Frauenfeld erholt sich gerade von einer Hüftoperation. Dennoch zeigte er sich gut gelaunt, der Anlass machte es ihm aber auch einfach. Denn gestern unterzeichneten Vertreter der Sponsoren sowie Eberle die entsprechenden Verträge.

Das Patronat des Fests übernimmt die Thurgauer Kantonalbank. «Wir bieten bei solchen Veranstaltungen gerne Hand», sagte Marcel Büsser, der bei der Bank für Events und Sponsoring verantwortlich ist. Weitere grosse Sponsoren sind die Brauerei Schützengarten, die Axa Winterthur, die Axpo sowie Swisslos. Unterstützung erhalten die Organisatoren auch vom Kanton sowie in Form von Mannstunden vom Zivilschutz und der Schweizer Armee.

Auf die Ausgaben schauen

Das Ziel von Finanzchef Hans Müller ist ein ausgeglichenes Budget. «Wir sind auf gutem Weg, das zu schaffen. Aber wir müssen auf unsere Ausgaben schauen.» Das Budget beträgt knapp über eine Million Franken. Die Erträge aus dem Sponsoring – dazu gehören nebst den Hauptsponsoren auch private Gönner sowie Inserenten im Heft mit dem Schiessplan – machen dabei rund einen Fünftel des Budgets aus.

Auf Kurs sind die Organisatoren nicht nur mit den Finanzen, sondern auch in den anderen Ressorts. Eine grosse Arbeit steht aber noch an. Denn pro Tag braucht es rund 100 Helfer, diese werden in den nächsten Monaten rekrutiert.

Offizieller Tag am 21. August

Im August 2014 wird an zwölf Tagen geschossen. Erwartet werden 9000 Schützen, die über 60 Jahre alt sind. Das Zentrum wird im Schollenholz eingerichtet, dort werden den Schützen 44 Scheiben zur Verfügung stehen. Der zweite Schiessplatz ist im Galgenholz.

Am Donnerstag, 21. August 2014, ist der offizielle Tag mit einem rund 90minütigen Festakt. Dieser findet nicht wie ursprünglich vorgesehen am Bahnhof, sondern beim Soldatendenkmal statt. Mit dem Ständewettkampf am 30. August wird das Fest beendet, das Absenden ist am 18. Oktober im Casino Frauenfeld.