Kandidaten, Parolen und ein neuer Kassier

SCHLATT. In der FDP Region Diessenhofen sieht man die Wahl ihrer Kandidaten kaum gefährdet.

Drucken
Teilen

Über 20 Parteimitglieder nahmen am Montagabend an der Versammlung FDP Region Diessenhofen in Schlatt teil. Es ging dabei vor allem darum, die drei örtlichen FDP-Kandidaturen zu unterstützen.

Als Nachfolger von Martin Horber im Diessenhofen Stadtrat hatte die FDP Andreas Wenger nominiert. Stadtammann Walter Sommer stellt sich der Wiederwahl und in Schlatt stellt sich Marianne Frei als Gemeinderätin wieder zur Verfügung.

Wie Präsident Kantonsrat Max Möckli erklärte, sind diese drei FDP-Kandidaturen sichere Werte und die Wahl und die Wiederwahlen sind kaum gefährdet.

Mitglieder erklärten, dass man stolz darauf sein könne, für Martin Horber in der Person von Andreas Wenger eine sehr gute Kandidatur gefunden zu haben. Urs Städeli betonte, dass Diessenhofen und die FDP-Region Diessenhofen sehr stolz darauf sein könnten, mit Walter Sommer seit vielen Jahren aus ihren Reihen einen vorzüglichen Stadtammann stellen zu dürfen.

Und Marianne Frei erklärte, dass sie mit einer Wiederwahl rechne, da sich der gesamte Schlatter Gemeinderat der Wiederwahl stelle.

Nach einem herzhaften Votum von Städeli gegen die Initiative «Schutz vor Waffengewalt» beschloss die Versammlung einstimmig die Nein-Parole. Bei den drei kantonalen Vorlagen wurde einstimmig die Ja-Parole beschlossen. Einstimmig wählte die Versammlung Hanspeter Croato zum neuen Kassier der FDP Region Diessenhofen.

Präsident Möckli gab noch bekannt, dass die FDP Thurgau an den National- wie auch an den Ständeratswahlen mitmache. (ge)

Aktuelle Nachrichten