Kampfwahl in Fischingen

FISCHINGEN. Zwei Vakanzen, zwei Kandidaten – die Wahlen in den Fischinger Gemeinderat schienen lange eine klare Sache zu sein. Nun tritt auch die FDP an. Sie will den Sitz zurück, den sie nach Irma Schatts überraschendem Rücktritt verloren hatte.

Olaf Kühne
Drucken
Teilen
Elmar Stillhart Kandidat FDP Gemeinderat Fischingen (Bild: pd)

Elmar Stillhart Kandidat FDP Gemeinderat Fischingen (Bild: pd)

«Wir treten nicht gegen jemanden an», sagt Rolf Stäheli. Dem Präsidenten der FDP Fischingen ist es buchstäblich in letzter Minute gelungen, aus den eigenen Reihen einen Kandidaten für die Gesamterneuerungswahlen vom 8. März zu nominieren. Der 40jährige Vogelsanger Elmar Stillhart (siehe Kasten) steigt für die Liberalen ins Rennen.

An die SVP verloren

Dabei schien die Wahl eine klare Sache: zwei Vakanzen, zwei Kandidaten. Für die zurücktretenden Christoph Ammann (CVP) und René Ziörjen (SP) gaben vergangenes Jahr der Oberwanger René Bosshart (CVP) und die Fischingerin Heidi Hosp (Grüne) ihre Kandidaturen bekannt. Doch nun erhalten die beiden einen Kontrahenten. Man wolle mit Stillharts Kandidatur aber nicht einen der beiden neuen Kandidaten verhindern, betont Stäheli. Das Ziel der FDP sei, wieder im Fischinger Gemeinderat vertreten zu sein. War doch nach Irma Schatts überraschendem Rücktritt im Sommer 2013 SVP-Vertreter Godi Siegfried auf ihren Sitz nachgerückt – er war in der damaligen Ersatzwahl der einzige Kandidat.

«Grüne gibt es erst seit April»

Nur auf ihren ehemaligen Sitz zielt die FDP dann aber doch nicht. «Die Grünen gibt es in Fischingen erst seit letztem April», sagt Parteipräsident Stäheli – und meint damit wohl, die sollen erst mal hinten anstehen.

Eine Ansage, die Matthias Kreier gerne aufnimmt. Der Präsident der Grünen sagt: «Wir werden um den Sitz kämpfen.» Nach dem Ausscheiden der SP brauche es weiterhin eine linke Stimme im Gemeinderat. Zumal in den Themenbereichen Siedlungspolitik und erneuerbare Energien Handlungsbedarf bestehe und man dort – nicht nur auf nationaler Ebene – mit der CVP an einem Strang ziehe.

Wer wirklich mit wem Berührungspunkte hat, wird sich am 4. Februar zeigen. An einem Podium in der Dussnanger «Brückenwaage» (ab 20 Uhr) präsentieren sich die drei Neuen, die vier Bisherigen sowie Gemeindeammann Willy Nägeli.