Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Jungunternehmerin und junger Werkstattleiter

Maria Wolf wurde 1868 als uneheliches Kind der Maria Lötscher in Sommeri geboren. In zweiter Ehe heiratete Johann Wolf 1880 Lötscher und adoptierte Marie. Ab demselben Jahr war die Familie Wolf in Frauenfeld gemeldet. Schon seit 1879 bestand die Instrumentenwerkstatt Wolf. Seit 1885 war das sogenannte Trompetenhüsli, die Thundorferstrasse 18, in Familienbesitz. 1889 starb Maries Stiefvater. Sie führte die Firma mit ihrer Mutter und zwei Gehilfen weiter. Ob Marie Instrumentenmacherin gelernt hat, ist fraglich. Wahrscheinlicher ist, dass sie täglich ihrem Stiefvater über die Schulter geschaut hatte. Vier Jahre später starb auch die Mutter. Marie Wolf, 26-jährig, übernahm den Betrieb– zusammen mit dem 18-jährigen Werkstattleiter Rudolf Walenta, der erst seit kurzem bei Wolf angestellt war. Walenta wurde 1875 im tschechischen Graslitz geboren und arbeitete seit seinem zehnten Lebensjahr in der dortigen Instrumentenfabrik. Über ein Inserat in einer Fachzeitung kam er zu den Wolfs. Wahrscheinlich lebte er im Hause Wolf. 1903 kam seine jüngere Schwester Maria Walenta nach Frauenfeld und führte wohl den Haushalt Wolf. Rudolf Walenta starb 1933, kurz darauf gab Marie Wolf den Betrieb auf und verkaufte ihn an Johann Kobelt. 1935 starb Marie Wolf. (ma)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.