Junge Thurgauer leben auf Pump

Steuerschulden, Ferien, Auto: Wenn das eigene Geld fürs gesteigerte Konsumverhalten nicht reicht, nehmen junge Frauen und Männer vermehrt Kredite auf. Manche kalkulieren dabei falsch und landen schliesslich bei der Schuldenberatung der Caritas Thurgau.

Gloria Karthan
Merken
Drucken
Teilen
Gähnende Leere im Portemonnaie einer jungen Frau. (Bild: fotolia/Ruslan Solntsev)

Gähnende Leere im Portemonnaie einer jungen Frau. (Bild: fotolia/Ruslan Solntsev)

«Kredite bei Jungen sind stark im Kommen», sagt Carmen Kern. Sie ist Schuldenberaterin der Thurgauer Caritas, der einzigen offiziellen Beratungsstelle im Kanton. Die Zahlen des Vorjahres seien brandaktuell und gerade hereingekommen. «Wir teilen die Klienten in Altersgruppen ein und bei der ersten von 18 bis 25 ist die Zunahme extrem.» (siehe Kasten)

Überstürzte Ausgaben

Die Gründe für die Zunahme von jungen Schuldnern seien zahlreich. Oft spiele sich ein ähnliches Szenario ab. «Man ist jung, kommt aus der Lehre, zieht von zu Hause aus und kauft sich ein Auto», sagt Kern. Dass man sich beim eigenen Budget völlig überschätzt hat, merken die meisten erst zu spät. «Um die vielen neuen Kosten zu decken, nehmen die jungen Leute Kredite auf.» Deren Raten können sie aber nicht begleichen, weil dafür am Ende des Monats nichts mehr übrig bleibt. Gesellschaftlich seien Kredite heute weniger verpönt als früher.

Die Erziehung spielt eine wesentliche Rolle. Oft bekommen die verschuldeten Jungen keine Unterstützung von den Eltern. «Es mangelt ihnen an Wissen im Umgang mit Geld. Die Eltern sind oft keine guten Vorbilder.» Auch finanziell sind Mama und Papa selten eine Hilfe. «Sie haben nämlich oft selber Defizite.» «Am häufigsten haben junge Menschen Schulden beim Steueramt», sagt Kern. Dann gebe es viele, die für Ferien oder Luxuskonsumgüter wie einen neuen Computer oder Flachbildfernseher Kredite aufnehmen. Auch hohe Handyrechnungen würden gerne einmal auf die lange Bank geschoben.

Auto als Schuldenfalle

Nach bestandener Fahrprüfung legen sich junge Erwachsene oft das erste eigene Auto zu. «Manche geben sich nicht mit dem Kauf eines günstigen Occasion-Modells zufrieden und leasen sich einen Neuwagen.» Dass man sich durch einen Leasingvertrag genauso verschuldet, wie mit einem herkömmlichen Kredit, sei nur wenigen klar.

Auch Kreditkarten sind mittlerweile in vielen Portemonnaies junger Leute zu finden. Damit geht Online-Shopping noch leichter von der Hand: Ein paar Klicks, und der Warenkorb enthält eine Handvoll schöner Dinge. Praktisch: Bezahlen muss man die erst später, das Kreditkartenunternehmen schiesst schliesslich vor.

Wer eine Kreditkarte beantragt, hat, auch zum eigenen Schutz, eine gewisse Limite, die im Verhältnis zum Einkommen steht. Und auch die Kreditunternehmen prüfen die finanzielle Lage eines Antragstellers. Schliesslich wollen sie mühsames Eintreiben der Schulden vermeiden. «Da sind Profis am Werk. Sie prüfen wirklich gut», sagt Kern. Oftmals würden aber falsche Angaben, beispielsweise zum Einkommen, gemacht, damit ein Kreditrahmen bewilligt wird. «Da sind die Unternehmen natürlich machtlos.»

Mehrfach betrieben

Wie viele junge Menschen tatsächlich jährlich in die Schuldenfalle tappen, weiss niemand genau, ausser den Banken, Kreditunternehmen und Leasingfirmen selbst. Knapp zwanzig davon lassen sich jährlich bei der Schuldentilgung von der Caritas unterstützen. Fast alle seien bereits mehrfach betrieben, wenn sie die Hilfe in Anspruch nehmen. «Die Leute kommen in den meisten Fällen schlicht und einfach zu spät.»