Junge SVP mit eigener Liste

Märstetten. An ihrer Versammlung haben die Mitglieder der Jungen SVP Thurgau die Parolen für die Abstimmungen vom 13. Februar beschlossen. Sie lehnen die «Initiative für den Schutz vor Waffengewalt» ab, sagen aber Ja zu den drei kantonalen Vorlagen. Zudem haben sie ihre Nationalratskandidaten nominiert.

Drucken
Teilen

Märstetten. An ihrer Versammlung haben die Mitglieder der Jungen SVP Thurgau die Parolen für die Abstimmungen vom 13. Februar beschlossen. Sie lehnen die «Initiative für den Schutz vor Waffengewalt» ab, sagen aber Ja zu den drei kantonalen Vorlagen. Zudem haben sie ihre Nationalratskandidaten nominiert.

Neben den ordentlichen Geschäften standen auch Neu- und Erneuerungswahlen an. Benjamin Kasper wurde als Präsident bestätigt.

Nach dem Rücktritt der drei Parteileitungsmitglieder Michel Ottinger, Cindy Schweizer und Stephanie Straehl-Haueter mussten die entstandenen Vakanzen neu besetzt werden. Neu leitet Flavio Di Nicola das Ressort Sekretariat und Simon Graber das Ressort Aktivitäten. Das Beisitzeramt wurde nicht erneuert.

Anschliessend referierte Hans-Peter Wüthrich, ehemaliger Kommandant der Infanteriebrigade 7, zur Waffen-Initiative der SP.

Nach einer kurzen Diskussion beschloss die Jungpartei einstimmig und ohne Enthaltungen die Nein-Parole. Zu den drei kantonalen Vorlagen wurde einstimmig die Ja-Parole gefasst. (pd/red.)

Aktuelle Nachrichten