Junge CVP will bei Wertediskussion mitreden

ARBON. Über «Werte» diskutierten in Arbon die Mitglieder der Jungen CVP mit Nationalrätin Brigitte Häberli.

Merken
Drucken
Teilen

Viel junge politische Energie war am vergangenen Freitagabend im Hotel Seegarten in Arbon zu spüren. Die Junge CVP Thurgau traf sich zur Jahresversammlung und stellte sie ins Zeichen des Themas «Werte». Nationalrätin Brigitte Häberli betrachtete kritisch die aktuellen Werte in der Politik. Schweizer Werte? Was ist damit gemeint? Welche Werte wollen wir in unserer Gesellschaft? Diese und weitere Fragen diskutierten die Mitglieder der JCVP Thurgau mit der Nationalrätin Brigitte Häberli.

Arbon wurde dafür als Treffpunkt nicht zufällig ausgewählt, wie der Input des Arboner EVP-Stadtparlamentariers Roman Buff zeigte. Er stellte das Projekt «Wertorientierte Stadtentwicklung Arbon» vor. Die Werte Solidarität, Ehrlichkeit und Toleranz versuchen sie kreativ unter die Leute zu bringen. Diese Werte sollten auch in der Schweizer Politik gelten, da waren sich die Anwesenden einig.

In einer Zeit, in der es Politikerinnen und Politikern nur noch wichtig ist, was sie in eine Kamera sagen können oder wie gross ihr Bild in der Zeitung erscheint, sei es wichtiger denn je, die Wertediskussion zu führen. Die Junge CVP Thurgau will dabei mitreden und Brigitte Häberli ermunterte sie dazu.

Noch vor der Diskussion wurde auf das vergangene Jahr zurückgeschaut. Präsident Samuel Curau erzählte von erfolgreichen Anlässen und parteiinternen Aktivitäten.

Er zeigte sich erfreut über die grosse Zahl aktiver Mitglieder in der Jungpartei, die sich im Vorstand, der Arbeitsgruppe oder als Vertretung in anderen Gremien engagieren. Nach mehrjähriger Tätigkeit trat Peter Chabrecek aus dem Vorstand aus. Daniel Dudler aus Bussnang wurde mit Applaus als neues Mitglied aufgenommen. Der Rest des Gremiums wurde bestätigt und auch Samuel Curau wird die Jungpartei ein weiteres Jahr präsidieren. (pd/red.)