Jugendliche für die Politik sensibilisieren

FRAUENFELD. An der diesjährigen Projektwoche der Kantonsschule, der Informatikmittelschule und der Handelsmittelschule Frauenfeld bildete eines der Wochenthemen die Armeepolitik. Die Schüler und Schülerinnen bildeten dazu Gruppen zu den vier grossen Schweizer Parteien SP, CVP, FDP und SVP.

Merken
Drucken
Teilen

FRAUENFELD. An der diesjährigen Projektwoche der Kantonsschule, der Informatikmittelschule und der Handelsmittelschule Frauenfeld bildete eines der Wochenthemen die Armeepolitik. Die Schüler und Schülerinnen bildeten dazu Gruppen zu den vier grossen Schweizer Parteien SP, CVP, FDP und SVP. In Zusammenarbeit mit dem Jugendforum Thurgau besuchten Jungpolitiker der Juso, JG, JGLP, JCVP und der JF das Projekt. Die Jungpolitiker unterstützten die Schüler dabei, sich in das Verhalten und das Politisieren der gewählten Partei hineinzuversetzen.

Der Nachmittag wurde mit einer Podiumsdiskussion beendet, an der je ein Vertreter der Juso, JG, JGLP, JCVP und der JF gemeinsam über die Armee diskutierten. Leider hatte kein Vertreter der JSVP teilgenommen. Spontan erklärte sich die JGLP bereit, die Schüler, welche die SVP gewählt hatten, zu unterstützen.

Die Präsidentin des Jugendforums bedankte sich abschliessend bei den Schülern und Schülerinnen für ihr Interesse. Ziel dieses Nachmittags sei es gewesen, die Jugendlichen für die Politik zu sensibilisieren.

Am 9. März 2013 findet im Rathaus Weinfelden der Hauptanlass des Jugendforums mit den Themen «Religion in der Schule?», «Die Schweiz mit 10 Millionen Einwohnern» und «Berufsgrundausbildung und/oder Matura? Wohin führt uns die Zukunft?» statt. (pd/red.)