JUBILATE: Engelsgesang und Blasmusik-Poesie

Die Musikgesellschaft Bichelsee-Balterswil hat mit dem Damenchor Balterswil zum traditionellen Kirchenkonzert geladen. Mit weihnachtlichen Klängen führten sie durch den dritten Adventssonntag.

Drucken
Teilen
Die Musikgesellschaft Eintracht Bichelsee-Balterswil und der Damenchor Balterswil musizieren zum Abschluss des Kirchenkonzerts gemeinsam. (Bild: Christoph Heer)

Die Musikgesellschaft Eintracht Bichelsee-Balterswil und der Damenchor Balterswil musizieren zum Abschluss des Kirchenkonzerts gemeinsam. (Bild: Christoph Heer)

Beim Blick auf das Liederprogramm ist schnell klar: Hier findet ein tolles Kirchenkonzert statt. Dass es die Musikgesellschaft Eintracht Bichelsee-Balterswil, unter der Leitung von Leo Bäder, ausgezeichnet versteht, hochstehende Konzerte abzuliefern, ist bekannt. Auch dieses Mal wird sie nicht enttäuschen.

Da erstaunt es nicht, dass es zum Schluss des gut 80minütigen Konzertes in der katholischen Kirche stehende Ovationen gibt. Dies auch dank dem Zutun des Damenchors versteht sich.

Wenn sich Himmel und Erde berühren

Rund 250 Personen wohnen dem Konzert am Sonntagabend bei. Und bevor es zum ebenfalls überaus gemütlichen Apéro hinüber geht, geniessen sie den abwechslungsreichen Konzertteil.

Eröffnend führt der Balterswiler Damenchor, unter der Leitung von Monica Brunner, ihr Liedgut auf. «Jubilate», «Salvator mundi», oder «Joyfully sing», überzeugen ebenso wie das von der Vizedirigentin Sybille Bieri geleitete «Da berühren sich Himmel und Erde» und das von Monica Brunner eigens auf Mundart komponierte «Ich wünsche dir en Engel». Im gleichen Stil und nach einer kurzen Einrichtungsphase übernehmen die Spieler der Musikgesellschaft das Zepter. Herauszuheben gilt es sicherlich die «Alpenländische Weihnacht». Dieses Medley, gespickt mit deutschen Weihnachtsliedern, lässt viele Zuhörer dem Alltagstress entfliehen. Für kurze Zeit sind die Strapazen der Vorweihnachtszeit wie weggeblasen.

Weitere Interpretationen wie Leonard Cohens «Hallelujah», oder Jan de Haans «Song of Freedom» stimmen die Zuhörer besinnlich, während sie den eingängigen Melodien lauschen.

Gemeinsames Konzert findet Anklang

So konzertieren die Musikgesellschaft und der Frauenchor abschliessend zusammen mit der Interpretation von «Dry your ­tear­s, Africa», von John Williams. Da treffen Engelsstimmen auf Blasmusikanten, sphärischer Gesang auf melodiöse Takte der Klarinetten, Posaunen und Trompeten. Orchestriert wird dieses Zusammenspiel von Leo Bäder. Der Applaus ist riesig.

Dieser musikalische Reigen gefiel auch einem der jüngsten Besucher in der Kirche. Der sechsjährige Sven Rickenmann aus Wallenwil, dessen Mutter sich mit der Klarinette auf der Bühne befand, sagte zum Schluss: «Es megacools Konzert gsi.» Damit traf er wohl genau jene Meinung, welche auch das restliche Publikum so teilen würde.

Christoph Heer

hinterthurgau

@thurgauerzeitung.ch

Aktuelle Nachrichten