JSVP lanciert den Thurgauer Wahlkampf 2015

ARBON. Als erste Thurgauer Partei hat die Junge SVP ihre Kandidaten für die Nationalratswahlen 2015 nominiert. An der Mitgliederversammlung am Samstag bei der Firma Möhl in Arbon wurden die sechs vorgeschlagenen Kandidaten einstimmig gewählt, «unter grossem Applaus», wie die JSVP mitteilt.

Drucken
Teilen

ARBON. Als erste Thurgauer Partei hat die Junge SVP ihre Kandidaten für die Nationalratswahlen 2015 nominiert. An der Mitgliederversammlung am Samstag bei der Firma Möhl in Arbon wurden die sechs vorgeschlagenen Kandidaten einstimmig gewählt, «unter grossem Applaus», wie die JSVP mitteilt. Es sind dies: Thomas Schwarz, Uesslingen; Aline Indergand, Altnau; Oliver Straub, Berg, JSVP-Präsident; Fabian Meyerhans, Amlikon-Bissegg; Benjamin Kasper, Ermatingen; Pascal Müller, Sirnach.

Laut Wahlkampfleiter Benjamin Kasper werden die sechs Kandidaten von einem aktuellen Slogan durch das Jahr getragen. «Für eine bezahlbare Zukunft!» soll dem verschwenderischen Umgang mit Steuergeldern Einhalt gebieten und einer immer grösser werdenden Abgabepolitik entgegenwirken.

Ja zur Gold-Initiative

Einstimmig und diskussionslos wurde die Initiative zur Abschaffung der Pauschalbesteuerung verworfen. Mehr zu diskutieren gab die Ecopop-Initiative; eine Mehrheit sprach sich dafür aus, eine Umsetzung der im Februar angenommenen Masseneinwanderungs-Initiative abzuwarten. Die Gold-Initiative findet eine grosse Mehrheit und wird zur Annahme empfohlen. Zum einen wird klar befürwortet, dass das Nationalbank-Gold vollständig in der Schweiz zu lagern sei, zum andern will man das Vertrauen in den Schweizer Franken auch in Krisenzeiten mittels der geforderten Mindestgolddeckung stärken. (red.)

Aktuelle Nachrichten