Joggen mit JSA

Turmspatz

Drucken
Teilen

«Lieber Turmspatz, ich bin an gesellschaftlichen Fragen interessiert und ­möchte gerne meine sportlichen und politischen Tätigkeiten zusammenbringen. Gerade um den Geburtstag der Eidgenossenschaft herum herum wäre so etwas angesagt, finde ich. Herzliche Grüsse, Greta aus Eschenz.»

«Liebe Greta, bei früheren Reden zum ersten August ging es um den Dreiklang Familie, Beruf und Militär. Dazu passt der Triathlon, Schwimmen zwischen Kindern und Küche, Strampeln für den Chef und Keuchen fürs Vaterland. Die heutigen Reden sind vielschichtiger, ja oft auch humorvoll. Die wieder­kehrenden Themen Heimat und Grenze eignen sich gut für politisch inspiriertes sportliches Tun. Beginnen kannst du in Basadingen. Da locken viele Laufmeter Randsteine aus China zum Balancieren, dabei musst du immer bereit für einen Supersprint sein, falls ein eingeschleppter Laubholzbockkäfer auftaucht. Die Basadinger Feier findet übrigens ohne Rede statt, ohne hohle Sätze über das einheimische Gewerbe, das man unterstützen müsse. Bei euch in Eschenz sprach schon am Vorabend Bundesrat JSA, Meister des unfreiwilligen Humors. Durch ihn kommst du zum Zauder-Jogging: einige Schritte vorwärts, einer ­seitwärts und dann zwei zurück. So joggst du zur Grenze, dahinter sollen Vögte und fremde Gerichte lauern. ­Erstaunt entdeckst du, dass viele mutige Mitbürger hinüber ins Einkaufsparadies reisten und jetzt mit vollen Taschen zurückkommen zur Bundes­feier, um dort die Wurst vom deutschen Discounter zu ­grillen. Aber dies, lass dir sagen, ­versteht Bundesrat JSA. Zuletzt entdeckst du Autos, die ­Richtung Deutschland fahren, Hundebesitzer, die ihre ­Vier­beiner vor der Böllerei in Sicherheit bringen. Du steigst ein, nach so viel politisch korrektem Sport kannst du dich am besten bei einem entspannten Hundespaziergang im Schwarzwald erholen. Herzlichst, dein Turmspatz.»