IT: Einmietung statt Neubau

Informatik Im Budget 2017 des Kantons Thurgau erhöht sich das Defizit beim Amt für Informatik um 270 000 Franken auf 16,2 Millionen Franken, schreibt die Geschäftsprüfungs- und Finanzkommission (GFK) in ihrem Bericht zum Voranschlag: «Hingegen verbessert sich der Kostendeckungsgrad des Amtes von

Drucken

Informatik Im Budget 2017 des Kantons Thurgau erhöht sich das Defizit beim Amt für Informatik um 270 000 Franken auf 16,2 Millionen Franken, schreibt die Geschäftsprüfungs- und Finanzkommission (GFK) in ihrem Bericht zum Voranschlag: «Hingegen verbessert sich der Kostendeckungsgrad des Amtes von 58 auf 60 Prozent.»

Anstelle des geplanten Neubaus für ein Rechenzentrum an einem neuen Standort werde eine Einmietung beim Elektrizitätswerk des Kantons Thurgau (EKT) in Frauenfeld erfolgen. Damit werde dem nötigen Sicherheitsaspekt Rechnung getragen. «Als Folge davon werden zu Lasten der kantonalen Erfolgsrechnung zukünftig jährliche Mehrkosten von 400 000 Franken anfallen», heisst es im Kommissionsbericht weiter. (sme)