Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Israels Friedensdorf

Steckborn Diesen Donnerstag, 2. November, spricht die aus Zürich stammende Psychotherapeutin Evi Guggenheim an der Volkshochschule Steckborn. Sie ist mit einem Palästinenser verheiratet und hat das Friedensdorf Neve Shalom massgeblich aufgebaut und geprägt. Evi Guggenheim berichtet von ihren Er­fahrungen und Begegnungen auf Augenhöhe in NSWAS (neve shalom – wahat al salam) als Psychologin für den Frieden im Nahen Osten. Die Volkshochschule bietet den Vortrag in Zusammenarbeit mit den beiden Steckborner Kirchgemeinden an.

Das Friedensdorf Neve Shalom wurde von jüdischen und arabischen Staatsbürgern Israels gemeinsam aufgebaut. Sie zeigen, dass Juden und Palästinenser in guter Nachbarschaft friedlich zusammenleben können. Im Dorf zwischen Tel Aviv und Jerusalem leben seit Jahrzehnten ebenso viele Palästinenser wie Israeli: Juden, Christen und Moslems. Das ist gemäss Pressetext nicht immer einfach, aber hoffnungsvoll, auch im Grossen: Israelische und palästinensische Jugendliche werden als Multiplikatoren und Friedensarbeiter ausgebildet. (red)

Der Vortrag im Schulhaus Hub (Frauenfelderstrasse 8, Steckborn) beginnt um 19.30 Uhr.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.