Irgendwer zahlt schon

Südsicht

Olaf Kühne
Merken
Drucken
Teilen

Steuergelder als Geschäftsmodell. Klappt in vielen Branchen ganz passabel. Die Landwirtschaft kutschiert mit ihren Subventionen seit Jahren. Oftmals zwar mehr schlecht als recht, aber dafür kann der Steuerzahler nun wirklich nichts. Öffentliches Geld ist auch im Gesundheitswesen gerne gesehen. Ob Privatwirtschaft, spielt eigentlich gar keine so grosse Rolle.

Denn dort sind bekanntlich gerne die Gewinne privat. Nomen est omen. Auch die Privatklinik Aadorf und mit ihr der Kanton Thurgau setzten auf die Spitalliste und damit auf Steuergelder. Doch der Kanton Zürich, durch den Finanzausgleich eh schon arg gebeutelt, spielte nicht mit. Die Klinik steht vor dem Aus. Schade um die 122 Arbeitsplätze. Aber die Nachfrage läuft ja nicht davon. Und kleiner wird sie schon gar nicht. Die bevorstehende Steuersenkung in Aadorf hat hingegen nichts mit der Klinikschliessung zu tun.

Gänzlich ohne Steuergelder kommt die Sirnacher Muschelfee aus. Naja, fast. Wer kleinlich oder gar kleinlichst sein will, könnte hier anführen, dass irgend jemand das Konfetti wieder von der Strasse wischen muss. Gibt’s ja auch nicht ganz gratis. Aber erstens schmeisst die Muschelfee selber kein Konfetti um sich, und zweitens drücken wir bei ihr sowieso beide Augen zu – natürlich nicht wortwörtlich. Am Samstag ist es wieder so weit. Wir freuen uns. Und um die Steuererklärung kümmern wir uns dann nach der Fasnacht. Oder nach Ostern. Versprochen!

Olaf Kühne

olaf.kuehne@thurgauerzeitung.ch