Investitionen für Jung und Alt

1,5 Millionen Franken als Zustupf an den Sporthallenneubau der Sek und 400000 Franken für Altersheimplätze im Stammertal: Dazu sagten die Stimmbürger der politischen Gemeinde am Dienstagabend Ja.

Christine Luley
Drucken
Teilen

Christine Luley

frauenfeld

@thurgauerzeitung.ch

Der neuen Sporthalle Burgweg steht nichts mehr im Wege. Nach dem Ja der Schulbürger am vergangenen Wochenende sagten nun auch die Stimmbürger der politischen Gemeinde Ja zu einem Investitionskredit von 1,5 Millionen Franken an die Baukosten. Schulpräsident Fredi Himmelberger zeigte sich erfreut und dankte für das Vertrauen. Er überreichte Gemeindepräsident Hanspeter Zehnder eine Schachtel mit dem Baugesuch.

Die Finanzlage der Gemeinde Hüttwilen ist gesund und stabil. Wie Zehnder ausführte, kann der Steuerfuss von 50 Prozent trotz grösserer Investitionsvorhaben beibehalten werden.

Für lebhafte Diskussion sorgte der Kreditantrag von 400000 Franken für Pflege- und Altersplätze im Alters- und Pflegezentrum Stammertal. Gemäss Gesetz sind die Gemeinden für die stationäre Pflegeversorgung zuständig. Ausgangspunkt der Verhandlungen mit Frauenfeld und Stammheim war eine Informationsveranstaltung im 2015, an der sich die Bevölkerung mit grosser Mehrheit für die Sicherung an beiden Standorten ausgesprochen hatte und damit den Auftrag gab, in Frauenfeld und Stammheim zu sichern. Alt Gemeinderätin Marita Peter (Ressort Gesundheitswesen) informierte über die intensiven Verhandlungen über die Kantonsgrenze hinaus. Im Bewusstsein, dass viele Fakten zusammenkommen, könne nicht gesagt werden, ob der Aufenthalt in Frauenfeld oder Stammheim preiswerter sei, denn es komme auf die Pflegestufe und die Wohnform an. Die Hüttwiler Bewohner des APZ Stammertal müssen ab 1. Juli die Differenzen der Restkosten selber tragen. Bis anhin wurden Hüttwiler Einwohner in der Priorität gleich behandelt wie aus Zürcher Trägergemeinden, weil sich die Politische Gemeinde Hüttwilen für die Übernahme der Differenz zum höheren Zürcher Restkostenbeitrag verpflichtete. Da die Kosten nicht mehr tragbar waren, kündigte der Gemeinderat diese Vereinbarung im vergangen November und legte einen Kreditantrag zum Abschluss einer langfristigen Vereinbarung vor. Dadurch kommen sie wie die Einwohner der Trägergemeinden gleichberechtigt auf die Warteliste. Hüttwilen sichert sich mit dieser Vereinbarung für die nächsten 20 Jahre Pflegebetten für seine Einwohner. Eine Garantie für Plätze ist aber nicht gegeben. Auch wenn die Plätze grundsätzlich gesichert werden, kann es sein, dass ein kurzfristig eintretender Einwohner nicht in einem der Vertragsheime unterkommt.

Gemeinderat Daniel Bauer konnte zum Konzept der Unterflurcontainer keine detailliertere Angaben machen, da sich für die Realisierung in Nussbaumen eine optimalere Lösung abzeichnet. Infolge Rücktritts dreier Werkmeister auf Ende Jahr erfolgt demnächst eine Stellenausschreibung für ein Pensum über 60 bis 80 Prozent.

Applaus zum Schluss. Die Versammlung hiess das Einbürgerungsgesuch für Sven Herzke und Edda Rosenkranz Herzke gut, das strahlende Ehepaar bedankte sich herzlich.

Aktuelle Nachrichten