INTERVIEW: "Wir schlagen uns wortwörtlich quer durch die Schweiz"

Wer versenkt seinen Golfball als erster im Bodensee? Diese Frage steht im Zentrum der neuen SRF-Sendung "Ready, Steady, Golf!". Mit von der Partie ist der Frauenfelder SRF3-Moderator Julian Thorner.

Florian Beer
Drucken
Teilen
SRF3-Moderator Julian Thorner in der Altstadt seiner Heimat Frauenfeld. (Bild: Andrea Stalder)

SRF3-Moderator Julian Thorner in der Altstadt seiner Heimat Frauenfeld. (Bild: Andrea Stalder)

Die Schweiz wird im Herbst zum Golfplatz. Vom 11. bis 15. September versuchen Kandidaten in der neuen SRF-Sendung "Ready, Steady, Golf!", sich quer durch das Land zu golfen. Moderiert wird das trimediale Format von den beiden SRF 3-Moderatoren Anic Lautenschlager und dem Frauenfelder Julian Thorner.

Julian Thorner, worum geht es bei der neuen SRF-Sendung "Ready, Steady, Golf!"?
Während fünf Tagen versuchen zwei Teams, sich vom Genfersee bis zum Bodensee zu golfen und den Ball als Erster dort zu versenken. Wer das schafft, gewinnt. Man schlägt sich also wortwörtlich durch die Schweiz.

Wie kann man sich das genau vorstellen?
Man schlägt in der Westschweiz ab und läuft dann dem Ball hinterher, wie auf einem ganz gewöhnlichen Golfplatz. Das klingt einfacher, als es aber ist. Autobahnen, Flüsse, Hügel und Dörfer bilden dabei Hindernisse. Diese gilt es klug zu umspielen oder sogar durch Bekanntschaften zu seinem eigenen Vorteil zu nutzen. Wenn man beispielsweise vor einer Brücke an der Aare steht, kann man einen Joker einlösen und zum Beispiel den Golfball auf einen Lieferwagen chippen, der diesen sicher über die Brücke bringt. Während dieser abenteuerlichen Reise lernen die Kandidaten vor Ort sowie das Publikum von zu Hause die Schweiz von einer anderen Seite kennen. Gespielt wird in zwei Teams, "Team Anic" und "Team Julian".

Wie kam man auf diese Idee?
Der Grundgedanke für ein solches Projekt war schon länger da. SRF entwickelte das Sendungsformat schliesslich in Zusammenarbeit mit einer externen Agentur. Der Zuschauer hat die Möglichkeit, unsere Reise live mitzuverfolgen. Dabei kommt er dem Golfsport näher, erlebt mit, wie sich die Kandidaten schlagen und zusammen mit Hilfe der Bevölkerung versuchen zu gewinnen.

"Ready, Steady, Golf!" ist eine trimediale Sendung. Was bedeutet das?
Trimedial bedeutet, dass das Format auf drei verschiedenen Medienkanälen mitverfolgt werden kann. "Ready, Steady, Golf!" kann live auf einem Stream im Internet sowie jeden Tag im Fernsehen auf SRF 2 geschaut werden. Zudem läuft die Sendung täglich im Radio auf SRF 3.

Golfen Anic Lautenschlager und Sie auch mit?
Ja klar. Meine Kollegin Anic und ich haben beide schon einmal ­einen Golfschläger in der Hand gehabt, das ist aber auch schon etwas länger her. Wir bereiten uns aber natürlich auf die Sendung gut vor, damit wir dann mit den anderen Kandidaten auch gut mithalten können (lacht).

Was müssen die Kandidaten mitbringen, um daran teilnehmen zu können?
Wir suchen Frauen und Männer, die im Golf ein Handicap von mindestens 14 haben. Ausserdem sollten sie abenteuerlustig, teamfähig und ehrgeizig sein. Aufgrund der Tatsache, dass wir während fünf Tagen stetig unterwegs sind, ist es auf jeden Fall von Vorteil, wenn man körperlich fit ist und sich diese abenteuer­liche Entdeckungsreise quer durch die ganze Schweiz zutrauen kann.

Interessierte Golferinnen und Golfer können sich bis zum 19. Mai für das Casting unter www.srf3.ch anmelden.

Aktuelle Nachrichten