Interpartei hinter Hans Mäder

ESCHLIKON. Bis jetzt hielt sie sich raus, nun bezieht sie Position: Die Interpartei Eschlikon stellt sich hinter den fürs Gemeindepräsidium kandidierenden Hans Mäder. «Das Ergebnis des ersten Wahlgangs war eindeutig», schreibt Kurt Egger, Interpartei-Präsident, in einer Mitteilung.

Drucken
Teilen
Hans Mäder Kandidat Gemeindepräsidium (Bild: Christoph Heer)

Hans Mäder Kandidat Gemeindepräsidium (Bild: Christoph Heer)

ESCHLIKON. Bis jetzt hielt sie sich raus, nun bezieht sie Position: Die Interpartei Eschlikon stellt sich hinter den fürs Gemeindepräsidium kandidierenden Hans Mäder. «Das Ergebnis des ersten Wahlgangs war eindeutig», schreibt Kurt Egger, Interpartei-Präsident, in einer Mitteilung. Holte Mäder doch am 8. März 14 Stimmen mehr als seine Kontrahenten Peter Meier und Adrian Stutz gemeinsam und fehlten ihm nur zwei zum Sieg; Meier und Stutz treten denn zum zweiten Wahlgang vom 26. April auch nicht mehr an. «Die Eschliker haben sich entschieden.» Mäder bringe die nötige Dossierkenntnis und das Gespür für Balance zwischen Wachstum und Erhalt im Dorf mit. Sein Auftreten sei sicher und sympathisch. Trotz der klaren Ausgangslage fordert die Interpartei alle Eschliker zur Wahl auf. Sie will dem neuen Gemeindepräsidenten «mit gutem Wahlergebnis eine breite Abstützung sichern». (tva)

Aktuelle Nachrichten