Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

INTERNETPLATTFORM: Der Thurgau repariert und vermeidet Abfall

Das Amt für Umwelt will Konsumenten motivieren, kaputte Sachen reparieren zu lassen. Deshalb beteiligt es sich an einem Online-Verzeichnis fachkundiger Reparaturdienstleister.

Der Kanton Thurgau ist neu Mitglied der Internetplattform www.reparaturführer.ch . Darauf bieten Reparaturbetriebe ihre Dienstleistungen an und Konsumenten finden einen Reparaturbetrieb­ in ihrer Nähe. Thurgauer Gewerbebetriebe können sich kostenlos eintragen, wie das Amt für Umwelt am Dienstag mitteilte. Zu den Kategorien gehören: Elektronik- und Haushaltsgeräte, Kleidung und Schmuck, Möbel und Inneneinrichtung, Spielzeug. Konsumenten finden mit Hilfe der Stichwort- oder Kategoriensuche Spezialisten für ihre defekten Gegenstände, auch eine regionale Suchfunktion ist in die Suchmaske integriert.

«Eine fachgerechte Reparatur kann die Lebensdauer eines Produktes entscheidend verlängern», schreibt das Amt für Umwelt. «Dadurch werden Abfallmengen verringert und Ressourcen für die Neuproduktion gespart.» Die Kosten für Unterhalt und Weiterentwicklung der Plattform übernimmt für den Thurgau das Amt für Umwelt. Die Internetplattform geht zurück auf die Broschüre «Reparieren statt wegwerfen», die von den Städten Bern und Thun 1996 herausgegeben wurde. 2002 wurde die Broschüre durch den Internetauftritt abgelöst.

Weitere Kantone sind zum Mitmachen aufgefordert

2013 wurde die Website zur interaktiven Reparaturplattform ausgebaut, mit zusätzlichen Blog-, Bewertungs- und Anleitungsfunktionen. Ziel ist es, für den Reparaturführer ein schweizweites Angebot realisieren zu können. Mittlerweile beteiligen sich die Kantone Zug und Solothurn daran, ebenso die beiden Basel, Luzern und Zürich, ausserdem die Gemeinde Köniz. Weitere Kooperationspartner werden laufend gesucht.

Das Thurgauer Amt für ­Umwelt ruft auch dazu auf, defekte Gegenstände nächsten Samstag in einem Repair-Café flicken zu lassen. Am 28. Oktober findet der zweite von der Stiftung für Konsumentenschutz lancierte Schweizer Reparaturtag statt. An zahlreichen Orten in der Schweiz bieten Repair-Cafés ihre Dienste an. Im Kanton Thurgau gibt es Repair-Cafés in Frauenfeld (Quartiertreffpunkt Talbach, Zürcherstrasse 64, 9.30 Uhr bis 15 Uhr) und Weinfelden (Kompetenzzentrum Integration, Pestalozzistrasse 14, 9 bis 13 Uhr).

Thomas Wunderlin

thomas.wunderlin

@thurgauerzeitung.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.