Industrie fordert Preissenkung

Die Milchindustrie will den Bauern wieder weniger für ihre Milch zahlen. In den übrigen europäischen Ländern sei der Preis deutlich niedriger, argumentiert sie. Die Schweizer Milchverarbeiter seien deshalb weniger wettbewerbsfähig.

Drucken
Teilen

Die Milchindustrie will den Bauern wieder weniger für ihre Milch zahlen. In den übrigen europäischen Ländern sei der Preis deutlich niedriger, argumentiert sie. Die Schweizer Milchverarbeiter seien deshalb weniger wettbewerbsfähig. Dies sagte Markus Willimann, Mitglied der Geschäftsleitung des Branchenprimus Emmi und Präsident der Vereinigung Schweizer Milchindustrie, am Montagabend in der Sendung «Eco» des Schweizer Fernsehens. Albert Rösti, Direktor des Dachverbands Schweizer Milchproduzenten (SMP), signalisierte gegenüber «Eco» Gesprächsbereitschaft. Es sei denkbar, den Preis für jene Milch zu senken, die für ausländische Märkte bestimmt sei. Im Inland müsse der Preis aber stabil bleiben, sagte Rösti weiter. (sda)

Aktuelle Nachrichten