Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Indie-Pop, rau wie eine Berglandschaft

Frauenfeld Morgen Donnerstag ist das Berner Quintett Them Fleurs zu Gast in der Eisenbeiz. Beginn des Kollektenkonzerts ist um 20.15 Uhr. Am Anfang standen Songskizzen und eine entlegene Alphütte an der Grenze zu Italien. Am Ende war «Run», ein Album, das ausufernde und strahlende Elemente mit Pop vereint, wie er schlichter und einnehmender nicht sein könnte. Die raue Berglandschaft spiegelt sich in vielen Momenten des Albums wider. Auf «Run» verfolgt die Band den eingeschlagenen musikalischen Weg noch konsequenter. Indie, Rock, Post-Pop – wer weiss das schon? Die fünf Berner Giele vereinen auf ihrem neuen Album, was sie live seit jeher auszeichnet: Hallende Gitarren und sphärische Tastenklänge wechseln sich ab mit lauten und rhythmischen Parts. Was hier zu spriessen beginnt, sind nachhaltige Refrains und unkonventionelle Arrangements. (red)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.