Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

In Wellen zum Gleichgewicht

Seit gestern steht ein Pumptrack für drei Wochen auf dem Parkplatz Unteres Mätteli. Danach tourt die mobile Spezialbahn durch den Thurgau.
Gudrun Enders
Geschäftsführer Jérôme Hunziker zeigt selbst, was auf seiner Bahn möglich ist. (Bild: Reto Martin)

Geschäftsführer Jérôme Hunziker zeigt selbst, was auf seiner Bahn möglich ist. (Bild: Reto Martin)

Das Gleichgewicht lässt sich auf der neuen Bahn üben. «Das isch öppis Lässes», sagt Michael Krucker vom Sportamt Thurgau. Er stieg gestern aufs Mountainbike, um den Medienvertretern zu demonstrieren, was es mit einem Pumptrack auf sich hat. Das englische Wort track bedeutet so viel wie Strecke und pump beschreibt das Ziehen und Drücken des Velolenkers. Diese Bewegung verschafft den nötigen Antrieb auf der Wellenbahn – die Pedale werden nur anfangs getreten, danach bleibt der Fahrer darauf stehen. Doch der Pumptrack lässt sich auch mit Laufrädern, Kickboards, Skateboards oder gewöhnlichen Alltagsvelos nutzen. Die Bahn ist für die Kleinsten genauso da wie für Erwachsene. «Man muss es nur probieren», sagt Krucker. Es gibt eine Bedingung: «Es besteht Helmpflicht.»

Transport und Aufbau werden ebenfalls offeriert

Seit gestern steht die Bahn auf dem Unteren Mätteli in Frauenfeld. «Die Anfangsinvestition beläuft sich auf 40000 Franken», sagt Krucker. Eine Investition, die den Gleichgewichtssinn auf dem Velo und der Verkehrssicherheit zugute kommt. Das Sportamt wird in den kommenden zwei Jahren den interessierten Gemeinden auch Transport und Aufbau des Pumptrack offerieren. Einige Termine sind bereits vergeben. So wird die Bahn am 18. Oktober in Frauenfeld abgebaut und in Märwil aufgestellt.

Der Pumptrack besteht aus einer rauhen Kunststoffoberfläche, die Seitenteile sind aus Sperrholz, das im Bootsbau verwendet wird. Das Sportamt hat die Bahn von der flying metal GmbH aus Thun erstanden. Geschäftsführer Jérôme Hunziker demonstrierte gestern, dass Profis dahinter stecken.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.