In Steckborn geht die Rechnung mehr als auf

STECKBORN. Die Jahresrechnung von Steckborn schliesst mit einem Plus von gut 700 000 Franken ab. Das teilt der Stadtrat mit. Budgetiert war ein Minus von 91 000 Franken. Zurzeit liegt die Pro-Kopf-Verschuldung von Steckborn bei ungefähr 2200 Franken.

Drucken
Teilen

Steckborn. Die Jahresrechnung von Steckborn schliesst mit einem Plus von gut 700 000 Franken ab. Das teilt der Stadtrat mit. Budgetiert war ein Minus von 91 000 Franken. Zurzeit liegt die Pro-Kopf-Verschuldung von Steckborn bei ungefähr 2200 Franken. Stadtammann Roger Forrer will sie unter die magische Grenze von 2000 Franken senken. Der Stadtrat von Steckborn schlägt vor, 510 000 Franken des Gewinns für ausserordentliche Abschreibungen zu verwenden. «Sollte der Souverän dem folgen, kommen wir unserem Ziel recht nahe», sagt Forrer.

Steckborn hatte vorsichtig budgetiert: Denn der Steuerfuss wurde auf 2014 hin gesenkt. Die Steuerkraft pro Einwohner ging nach Anstiegen in den Vorjahren leicht um 0,63 Prozent zurück. Der Ertrag bei den Gemeindesteuern liegt deshalb um knapp 160 000 Franken tiefer als im Vorjahr. Dennoch wird das Budget hier um knapp 240 000 Franken übertroffen. Um gut 100 000 Franken über Budget liegen die Anteile an Liegenschaften-Grundstückgewinnsteuern. Die Auflösung des Landkreditkontos von gut 220 000 Franken verbesserte das Ergebnis ebenfalls erheblich. «Einen Landkauf über 50 000 Franken müssen wir vom Souverän absegnen lassen», sagt Forrer. Das will der Stadtrat auch künftig tun und braucht deshalb das Landkreditkonto nicht mehr.

Positiv auf das Ergebnis ausgewirkt haben sich die Bereiche Sozialhilfe und Alimentenbevorschussung. Der Nettoaufwand fiel knapp 190 000 Franken geringer aus als budgetiert, insbesondere dank hoher Rückerstattungserträge auf die Bevorschussung von Alimenten. Zur Ergebnisverschlechterung dagegen führte die Differenz von gut 180 000 Franken beim kantonalen Finanzausgleich. (red./end)

Gemeindeversammlung 17. Juni: Abstimmung u. a. über Gewinnverwendung & Umzonung Lindenareal.

Aktuelle Nachrichten