In Frieden zusammenleben

Aadorf «Oase des Friedens» nennt Mai Shbeta ihr israelisches Heimatdorf. Hier leben Juden, Christen und Moslems seit fast 40 Jahren in gegenseitigem Respekt miteinander.

Merken
Drucken
Teilen
Mai Shbeta Referentin (Bild: PD)

Mai Shbeta Referentin (Bild: PD)

Aadorf «Oase des Friedens» nennt Mai Shbeta ihr israelisches Heimatdorf. Hier leben Juden, Christen und Moslems seit fast 40 Jahren in gegenseitigem Respekt miteinander. Sie teilen sich Land, Macht, Administration und Erziehung und haben beachtenswerte friedenspädagogische Institutionen geschaffen. So widerlegen sie die verbreitete Meinung, kulturelle und religiöse Vielfalt führe zwangsläufig zu Streit und Unfrieden.

An einem Vortrag mit dem Titel «Friede ist lernbar» stellt die Tochter einer Jüdin und eines moslemischen Palästinensers das Friedensdorf Neve Shalom/Wahat al Salam vor. Dort ist sie geboren, aufgewachsen und hat einen Palästinenser aus dem Dorf geheiratet. (red.)

Donnerstag, 1. Dezember, 19.30 Uhr, evang. Kirchgemeindezentrum Aadorf