In Frauenfeld legt der «Käptn» an

FRAUENFELD. Die Kantonshauptstadt liegt zwar nicht am Meer. Ab Ende April geht aber in der Vorstadt ein gastronomischer Kutter namens «Käptn» vor Anker. Auf der Terrasse des Kulturlokals Kaff gibt es diesen Sommer unter anderem Ahoi-Bier und Fritz-Kola zu trinken.

Mathias Frei
Drucken
Teilen
Schiff mit Aussicht auf den Seerücken: Schiffsoffizier Julien Honegger am Bug des «Käptn». (Bild: Mathias Frei)

Schiff mit Aussicht auf den Seerücken: Schiffsoffizier Julien Honegger am Bug des «Käptn». (Bild: Mathias Frei)

Wann der Käptn über Bord ging, weiss niemand. Es muss aber eine wilde Partynacht im Kaff gewesen sein mit hohem Wellengang. Deshalb hat nun Julien Honegger als Schiffsoffizier übernommen. Ab 30. April legt er mit seiner Crew für vorerst ein halbes Jahr in der Vorstadt an und öffnet das Aussichtsdeck jeweils von Mittwoch bis Sonntag zum Feierabend, unter der Woche auch mittags.

«Muss etwas passieren»

Ende vergangenen Jahres fand das Kaff an der Grabenstrasse 57 in der Vorstadt eine neue Heimat in den Räumlichkeiten des ehemaligen «Step-Up» respektive «Underground». Schon damals war klar, dass mit der kleinen Bar im Erdgeschoss und der Terrasse «etwas passieren muss», wie Honegger sagt.

Derzeit sind die Umbauarbeiten in vollem Gange. Die Holzbretter an der Mauer erinnern an Planken. Dazu gibt es eine Möblierung «von Steh- bis Liegeplätzen» auf der Terrasse und in der Bar, die Platz für etwa 15 Gäste bietet. Es werde aber ganz sicher kein Piraten-Themenpark werden, verspricht der 27jährige Honegger. Denn Charme könne man nicht erzwingen, der müsse sich entwickeln können. Dafür versprüht Honegger mit seinem Vollbart jetzt schon ganz viel Seemanns-Charme. Vor über zwei Jahren hat er ihn letztmals komplett abgeschnitten.

Wieder im Heimathafen

«Wir gehen zum <Käptn> soll es dereinst heissen, wenn Gäste zu uns kommen», wünscht sich Honegger, der nun mit diesem Engagement wieder in seinem Heimathafen anlegt. Nach zwei Jahren im Kaff in der Programmgruppe zog es Honegger vor vier Jahren nach Zürich. Im Merkker in Baden arbeitete er im Kulturbüro, im bekannten Helsinki-Club in Zürich war er für Bandbetreuung und Bar verantwortlich. Ein glücklicher Zufall habe ihn wieder nach Frauenfeld gebracht. Oder vielleicht war es auch nur der starke Ostwind?

Die Rum-Vorräte seien natürlich immer gefüllt, wie es sich für ein Schiff gehört. Honegger hat darüber hinaus ein Getränkeangebot im Auge, das «verhebet» – von trendigen Alternativ-Limonaden wie Fritz-Kola, Lemon-Aid oder Club Mate über hochwertigen Kaffee und eine kleine Cocktail-Karte bis zu Ahoi-Bier aus Schlieren.

Musik ab Vinyl oder Tape

Dazu gibt's einen Grill für mitgebrachte Grilladen sowie gepflegte Hintergrundmusik von Soul bis Hip-Hop und von Punk bis Reggae, «aber nur ab Vinyl oder Tape». Das ist Honegger wichtig, der sich auf einem richtigen Schiff am ehesten als Barbier sehen würde, «auf jeden Fall nicht als Hilfskoch in der engen Kombüse».

www.käptn.ch Käptn-Eröffnungswochenende: Do 30.4., bis So 3.5. Käptn jeweils ab Mittag (Sonntag)/Nachmittag geöffnet, Konzerte abends im Kaff

Aktuelle Nachrichten