«In der Seele ist er ein Kind geblieben»

Nachgefragt

Drucken
Teilen
Eric Gadient und Olli Hauenstein in «Clown-Syndrom». (Bild: Reto Martin)

Eric Gadient und Olli Hauenstein in «Clown-Syndrom». (Bild: Reto Martin)

Im Komiktheater «Clown-Syndrom» begeistert Olli Hauenstein mit seinem Bühnenpartner Eric Gadient die Zuschauer. Das Besondere: Gadient hat Down-Syndrom. Einige Zusatzvorstellungen sind bereits ausverkauft.

Was ist das Clown-Syndrom?

Es besteht aus Spielfreude, Fantasie und Humor. Es ist ein sehr kreatives Syndrom.

Wie reagiert das Publikum auf Eric Gadient?

Die Zuschauer sind erstaunt und vergessen, dass Eric ein Handicap hat. Er bekommt sehr viel Applaus. Oft wollen die Leute dann wissen, wie diese Leistung von Eric möglich ist.

Und wie lautet die Antwort?

Eric Gadient kann darauf nicht antworten, aber er nimmt das Lob gerne entgegen. Ich weiss, dass es nur durch gemeinsames, hartes Training und durch sein aussergewöhnliches Talent möglich wurde.

Sie scheinen Erfolg zu haben.

Ja, wegen des grossen Interessens veranstalten wir nun Zusatzvorstellungen in St. Gallen, Konstanz und Zürich.

Was macht Eric Gadient als Clown eigentlich aus?

Wenn er auf der Bühne steht, ist alles echt. Die intellektuelle Ungeschicktheit, eine gewisse Naivität, eine Andersartigkeit im Denken – sein Handicap wird ihm in dieser Kunstform zum Vorteil. Eric Gadient ist 39, aber in der Seele ein Kind geblieben. Das ist das Markenzeichen des Clowns.

Was ist die Herausforderung in Ihrer Zusammenarbeit?

Eric hat oft Lust, mich während einer Aufführung herauszufordern, indem er vom Programm abweicht. Der Improvisationsgrad ist dementsprechend hoch. Zudem brauchen Menschen wie Eric eine Stütze. Das gibt ihm Vertrauen und Sicherheit.

Wie geht es weiter?

Wir haben ständig neue Anfragen vom Kulturverein, von Festivals oder Zelttheater. Eric spricht bereits begeistert von einem neuen Programm. Ich bin überrascht über seine grosse Ausdauer. Aber im Moment sind wir noch voll und ganz mit dem aktuellen Projekt beschäftigt. (amd)

Weitere Infos unter: www.clown-syndrom.ch