In der Kürze liegt die Würze

BETTWIESEN. In nur gerade 30 Minuten handelte die Primarschulgemeindeversammlung von Bettwiesen die acht Traktanden ab. Die Kasse für neue Investitionen ist gut gefüllt.

Christoph Heer
Drucken
Teilen
Schulpräsident Edi Andreoli führte zügig durch die acht Traktanden. (Bild: Christoph Heer)

Schulpräsident Edi Andreoli führte zügig durch die acht Traktanden. (Bild: Christoph Heer)

Schon beim Blick auf die Traktandenliste war es augenscheinlich, dass die Schulgemeindeversammlung vom Dienstagabend nicht allzu lange dauern wird; aber man weiss ja nie, was während einer Versammlung passieren könnte.

Da aber vorgestern definitiv nichts Aussergewöhnliches mehr passierte, wären zu Beginn durchaus fünf statt nur drei Musikstücke der Gitarrengruppe Bettwiesen dringelegen. Die fünf Kinder meisterten ihren Auftritt bravourös und ernteten verdientermassen grossen Applaus von den 44 anwesenden, der 699 Stimmberechtigten. Schulpräsident Edi Andreoli eröffnete den offiziellen Teil und freute sich auf Traktandum fünf – denn die Rechnung 2011 schloss unerwartet gut ab.

Besser als budgetiert

Die Rechnung 2011 schliesst mit einem Ertragsüberschuss von über 210 000 Franken und somit besser als budgetiert. Denn budgetiert war ein Rückschlag von knapp 55 000 Franken. «Zurückzuführen ist das vor allem auf die Zahl von unterdessen fast 1100 Einwohnern und den damit verbundenen steuerlichen Mehreinnahmen», sagte Andreoli. Die Mehrerträge kommen zur richtigen Zeit. «Gerade im Zusammenhang mit der Turnhallensanierung- und Erweiterung, kommen uns diese sehr gelegen», freut sich der Schulpräsident. Das Budget für das kommende Jahr rechnet weiter mit positiven Zahlen bei einem unveränderten Steuerfuss von 65 Prozent.

Aktuarin und Lehrerinnen gehen

Aktuarin Erika Peter hat ihren Rücktritt bekanntgegeben. Nach neun Jahren macht sie im kommenden Wahljahr einem Nachfolger Platz in der Schulbehörde. Ebenfalls verabschiedet werden in diesem Jahr die Lehrerinnen Janine Zolliker und Lea Messmer.

Zum Schluss der kurzen und noch kurzweiligeren Versammlung informierte Edi Andreoli über die Schülerzahlen. «Der Abwärtstrend sollte gestoppt werden können», sagte er und sprach auch einen Dank aus an die ganze Behörde, die Stimmberechtigten und die Baukommission, die sich einsetzt für die Renovation der Turnhalle.