In Bischofszell schliefen sie

An einigen Orten wurde Geschirr von Gestellen herunter geworfen; in einer Wirtschaft an der Marktgasse musste der Glasschrank durch Menschenhände gestützt werden, und der eiserne Ofen im Wachtlokal am obern Turm drohte umzufallen.

Merken
Drucken
Teilen

An einigen Orten wurde Geschirr von Gestellen herunter geworfen; in einer Wirtschaft an der Marktgasse musste der Glasschrank durch Menschenhände gestützt werden, und der eiserne Ofen im Wachtlokal am obern Turm drohte umzufallen. Selbst die zahlreichen Passanten auf der Strasse – es war eben Jahrmarkt – blieben erschreckt stehen. Es ist wohl dem gesunden Schlaf der Jugend zuzuschreiben, wenn die Hälfte der Kinder von der Erscheinung nichts gespürt hat.