Immer mehr Produzenten

Der deutsche Koch und Unternehmer Veiko Hellwig aus Gottlieben hat 2007 zusammen mit dem Beerenzüchter Andreas Aeschbacher (Lanzenneunforn), Volker Szepek (Tägerwilen), Bio-Landwirt Christian Schwarz (Tägerwilen) und Peter Konrad vom BBZ Arenenberg die Aroniabeere in der Schweiz eingeführt und

Merken
Drucken
Teilen

Der deutsche Koch und Unternehmer Veiko Hellwig aus Gottlieben hat 2007 zusammen mit dem Beerenzüchter Andreas Aeschbacher (Lanzenneunforn), Volker Szepek (Tägerwilen), Bio-Landwirt Christian Schwarz (Tägerwilen) und Peter Konrad vom BBZ Arenenberg die Aroniabeere in der Schweiz eingeführt und erste Feldversuche durchgeführt. 2009 wurde in Tägerwilen die Interessengemeinschaft Aronia Schweiz gegründet. Unterdessen zählt der Verein 43 Produzenten – vorwiegend aus den Kantonen Thurgau, St. Gallen und Schaffhausen sowie Zürich, Aargau, Solothurn und Bern. Sie werden bis Ende 2013 eine Anbaufläche von 35 Hektaren bepflanzt haben. Schweizweit dürften es gegen 40 Hektaren sein.

Pro Pflanze sind im Vollertrag sechs bis sieben Kilogramm zu erwarten. Zurzeit sind 75 Prozent der Aroniabeeren Suisse-Garantie-zertifiziert (SGA). Für ein Kilogramm Bio-Beeren bekommt der Produzent 6,35 Franken und 5,35 Franken für SGA-Beeren. Davon werden noch 35 Rappen für die Marketingaufgaben des Vereins abgezogen. Geübte Pflücker können bis zu zehn Kilogramm Aronia pro Stunde ernten. (uok)