Im Rhythmus der schnellen Musik

Dimitri Isenring eröffnete vor kurzem die Tanzschule Rock Academy. Er und sein Team haben sich zum Ziel gesetzt, junge Leute fürs Rock'n'Roll-Tanzen zu begeistern und den Sport im Thurgau bekannter zu machen.

Viola Stäheli
Drucken
Teilen
Dimitri Isenring gibt im Training mit der Ladyformation Anweisungen für die richtige Haltung. (Bild: Nana Do Carno)

Dimitri Isenring gibt im Training mit der Ladyformation Anweisungen für die richtige Haltung. (Bild: Nana Do Carno)

FRAUENFELD. «Kick-Kick-Kick» – Dimitri Isenring feuert die jungen Frauen in der Ladyformation gehörig an. Der Takt ist schnell, die Bewegungen auch. Das Training hat erst begonnen, aber man spürt förmlich, wie der Puls steigt. Seit zwei Monaten trainiert Isenring mit weiteren sieben Trainern in seiner eigenen Tanzschule Rock Academy Rock'n'Roll-Tänzer. Standort ist im Alexander 4 bei der Firma Zaunteam in Frauenfeld.

Unentgeltliche Arbeit

Isenring ist mit 21 Jahren der zweitälteste Trainer. Ein «Jugend und Sport»-Coach und eine Person für die administrativen Arbeiten ergänzen das zehnköpfige Team. Sie alle arbeiten unentgeltlich. Es gehe nicht um Profit. Für Isenring und sein Team stünden vor allem die Tänzer im Zentrum. Es sei zwar ein Ziel, irgendwann einen Nebenverdienst oder sogar den Lebensunterhalt zu verdienen, aber davon sind Isenring und sein Team noch weit entfernt.

Der angehende Seklehrer-Student Isenring gibt bis zu 30 Trainingsstunden wöchentlich. Die anderen Trainer, die meist noch in ihrer Ausbildung zum Trainer stehen, arbeiten ein- bis zweimal in der Woche mit den Tänzern.

Juniorenabteilung im Zentrum

Die «Rock Academy» fokussiert sich zurzeit auf den Leistungssport. Der Schwerpunkt liegt dabei, laut Isenring im Gegensatz zu vielen anderen Rock'n'Roll Vereinen, auf der Juniorenabteilung und nicht nur bei den Erwachsenen. Die Tanzschule möchte in der Breite gut sein, das heisst, sie möchte nicht nur ein einzelnes gutes Wettkampfpaar haben, sondern sich auf mehrere konzentrieren. Das Gleiche gilt bei den Formationen. Und die «Rock Academy» kann schon Erfolge verbürgen: Zurzeit trainiert die beste Schweizer Girlformation «Crossfire» in der Tanzschule, zudem sind alle Juniorenpaare in der Juniorennationalmannschaft.

Isenring selbst gehört mit seiner Tanzpartnerin Dominique Thalman in der B-Kategorie zu den besten Tanzpaaren in der Schweiz. Meist nimmt er an denselben Wettkämpfen wie seine Schützlinge teil. So ist er Betreuer und Teilnehmer in einem. Es sei extrem wichtig, einen engen Bezug zu den Tänzern zu haben, um diese nach einem missglückten Wettkampf abzuholen.

Für Kindern von vier bis zehn Jahren bietet die Tanzschule spielerische Kurse an. Die Rock Academy wolle niemanden zum Wettkampfsport drängen, die Kinder sollen selbst entscheiden, in welcher Intensität sie den Tanzsport ausüben wollen. So sei es laut Isenring vorgesehen, in der Zukunft auf zwei Gleisen zu fahren: Hobby und Wettkampf. Die Nachfrage für eine Hobbygruppe sei aber gering.

Tanz und Spitzensport in einem

Isenring tanzt schon seit seinem zehnten Lebensjahr. Für ihn sei der Rock'n'Roll-Tanz deshalb so faszinierend, weil sich hier Tanz und Spitzensport verbinden lassen. Er trainierte lange bei den «Hot Jumpers» in Frauenfeld, wollte dann aber intensiver Wettkampfsport betreiben und gründete die «Rock Academy». Begonnen hat Isenring mit 40 Mitgliedern, heute sind es schon 92.