Im Gemeindedualismus

Drucken
Teilen

Im Thurgau gründet die Munizipalgemeinde in der Gemeindeorganisation der Helvetik. Eine Munizipalgemeinde setzte sich aus mehreren Ortsgemeinden zusammen. Wo eine Munizipalgemeinde nur aus einer Ortsgemeinde bestand, ging sie ab 1851/74 in eine Einheitsgemeinde über. Eine Munizipalgemeinde hatte klar definierte Aufgaben, etwa das Zivilstands- und Steuerwesen, und war genauso autonom wie eine Orts- oder Einheitsgemeinde. Das schreibt Staatsarchivar André Salathé im Historischen Lexikon der Schweiz. Die Einheitsgemeinde war gewissermassen Vorläuferin der Politischen Gemeinde. Bis 2000 gingen durch die Aufhebung des Gemeindedualismus Orts- und Munizipalgemeinden in Politischen Gemeinden auf. (red)