Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Im Dienste der Schüler

Auf das Ende des Schuljahres 2016/2017 haben einige langjährige Lehrer sowie verdiente Mitarbeiter des Heilpädagogischen Zentrums, der Primar- und der Sekundarschulgemeinde die Pension angetreten.

Drei gestandene Lehrerpersönlichkeiten der Sekundarschulgemeinde, die in der Schule Auen unterrichteten, treten mit ihrer Pensionierung kürzer. Dies teilt Schulpräsident Andreas Wirth mit. Alex Hess trat 1986 in den Frauenfelder Schuldienst ein. Er unterrichtete als Reallehrer und Sekundarlehrer G. Im Jahr 1982 begann Fredi Bissegger als Werk- und Fachlehrer seine Tätigkeit. Ruedi Fürst trat 1979 als Sekundarlehrer im Reutenen ein, wechselte zu Beginn der 1990er-Jahre in die Schulanlage Auen. Bis zum Schluss unterrichtete er mit ­Vorliebe naturwissenschaftliche Fächer auf der Sekundarstufe.

Pensionierungen gibt es auch bei der Primarschulgemeinde. Esther Zuberbühler arbeitete während 21 Jahren in der Schulverwaltung. Sie begann ihre Arbeit bei der Sekundarschulgemeinde. Nach der Zusammenlegung der beiden Verwaltungen im Jahr 2001 arbeitete sie für die Primarschulgemeinde. Marianne Müggler war ab August 2014 als Primarlehrerin in der Schulanlage Langdorf tätig, nachdem sie bereits in den 1980er- und 90er-Jahren bei der Primarschulgemeinde als Lehrerin gearbeitet hatte. Über dreissig Jahre stand Monika Mathis als Logopädin im Frauenfelder Schuldienst. Zuletzt war sie während vieler Jahre für das Schollenholz und das Erzenholz zuständig. Andreas Grässli verlässt den Schuldienst nach über 37-jähriger Unterrichtstätigkeit an verschiedenen Orten im Thurgau. In Frauenfeld war er ab 1994 im Kurzdorf als Unter- und Mittelstufenlehrer tätig. Madeleine Brunner war während 16 Jahren für die Bibliothek im Langdorf verantwortlich. Sie übergibt diese Aufgabe nun in jüngere Hände. Ihr Mann Reto Brunner trat 1977 in den Thurgauer Schuldienst ein. Als Primarlehrer unterrichtete er im Langdorf mehr als vierzig Jahre und übernahm auch weitere Aufgaben für die Schulgemeinde.

Im Heilpädagogischen Zentrum tritt Michael Max nach ­fünfjähriger Klassenlehrer-Tätigkeit seine Pension an. Die ­Schulbehörden danken allen ­Mitarbeitern für ihr langjähriges, engagiertes Wirken. (red)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.