ILLEGAL EINGEREIST: Wie eine Thurgauer IV-Rentnerin zur Schlepperin wurde

Barbara Schwager aus Ettenhausen und der abgewiesene Asylbewerber Nadeem Akram sind ein Paar. Die 56-Jährige versteckte ihren 30 Jahre jüngeren Partner in einer Wohnung in der Toskana und versuchte ihn später wieder in die Schweiz zu bringen. Wegen Schlepperei und illegaler Einreise sind die beiden in Deutschland verhaftet worden.

Drucken
Teilen
An der Grenze zwischen Österreich und Deutschland wurden die Thurgauerin und der Pakistani verhaftet und wegen Schlepperei und illegaler Einreise verurteilt. (Bild: Archiv)

An der Grenze zwischen Österreich und Deutschland wurden die Thurgauerin und der Pakistani verhaftet und wegen Schlepperei und illegaler Einreise verurteilt. (Bild: Archiv)

Letzten September hat sich Barbara Schwager an ihrem Wohnort in Ettenhausen in den Pakistani Nadeem Akram verliebt. Auf der Strasse fuhr die im Thurgau wohnhafte Zürcherin in ihrem Elektroroller am jungen Mann vorbei und danach sah sie ihn auf einem Amt auf der Gemeinde per Zufall wieder. Ein erstes Rendezvous folgte - und aus den zwei fremden, ungleichen Menschen wurde ein Paar.

"Sie würden mich umbringen"

Wie der "Blick" schreibt, beginnt der Ärger, als Akrams Asylgesuch abgelehnt wird. Der Pakistani muss das Land verlassen und kann das nicht verstehen. "Ich bin ein politischer Flüchtling. Ich wurde Zeuge eines Mordes der Vereinigten Volksbewegung. Bei einer Rückkehr würden sie mich umbringen", lässt er sich im "Blick" zitieren.

Barbara Schwager will ihrem Freund helfen und organisiert ihm einen Unterschlupf in der Toskana. Die beiden verloben sich. Doch aus den Heiratsplänen wird vorerst nichts: Der Pass des abgewiesenen Asylbewerbers bleibt am Zoll hängen und geht angeblich verloren.

In U-Haft gesetzt

Anfang Mai wollte die Thurgauer IV-Rentnerin schliesslich mit zwei Pakistani im Auto von Italien über Österreich und Deutschland zurück in die Schweiz fahren. Doch auf der Autobahn im deutschen Kiefersfelden, an der Grenze zwischen Österreich und Deutschland, klickten die Handschellen. Die deutschen Bundesbehörden befanden, dass sich die Schweizerin als Schlepperin betätigt hatte. Sie wurde für 16 Tage in U-Haft gesetzt und zu einer Bewährungsstrafe von sieben Monaten verurteilt.

Nadeem Akram muss gemäss "Blick" für fast einen Monat wegen illegaler Einreise hinter Gitter. Am letzten Montag nun konnte Akram zurück nach Kreuzlingen, mit der Auflage, sich beim Migrationsamt in Frauenfeld zu melden. Doch der Pakistani suchte zuerst seine Geliebte in Ettenhausen auf. Die beiden Heiratslustigen möchten sich nun in die Toskana absetzen. (red.)