IHK will zweite Gotthardröhre

FRAUENFELD. Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Thurgau empfiehlt bei der Volksabstimmung vom 28. Februar ein Ja zur zweiten Gotthardröhre. Hauptgrund für die Unterstützung der Vorlage bildet die Erhöhung der Verkehrssicherheit, wie die IHK in einer Medienmitteilung schreibt.

Drucken
Teilen

FRAUENFELD. Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Thurgau empfiehlt bei der Volksabstimmung vom 28. Februar ein Ja zur zweiten Gotthardröhre. Hauptgrund für die Unterstützung der Vorlage bildet die Erhöhung der Verkehrssicherheit, wie die IHK in einer Medienmitteilung schreibt. Der 17 Kilometer lange, enge Tunnel ohne Pannenstreifen genüge den Sicherheitsstandards nicht mehr. Der Bau von richtungsgetrennten Fahrbahnen senke die Unfallgefahr erheblich. Für den IHK-Vorstand kommt es nicht in Frage, mit dem Tessin einen ganzen Landesteil während der Tunnelsanierung und damit während Jahren von der übrigen Schweiz abzukoppeln. (red.)

Aktuelle Nachrichten