IBK-Delegation reist nach Brüssel

ZÜRICH/BRÜSSEL. Eine Delegation der Internationalen Bodenseekonferenz (IBK) – darunter der Thurgauer Regierungsrat Kaspar Schläpfer – reiste nach Brüssel. Dort hat die Delegation die IBK als Modell einer gutfunktionierenden internationalen Zusammenarbeit präsentiert.

Drucken
Teilen

ZÜRICH/BRÜSSEL. Eine Delegation der Internationalen Bodenseekonferenz (IBK) – darunter der Thurgauer Regierungsrat Kaspar Schläpfer – reiste nach Brüssel. Dort hat die Delegation die IBK als Modell einer gutfunktionierenden internationalen Zusammenarbeit präsentiert. Der Besuch erfolgte im Hinblick auf die Schweiz-EU-Konsultationen zur Umsetzung der Masseneinwanderungs-Initiative. Es war der erste IBK-Auftritt auf europäischer Ebene in Brüssel. IBK-Präsident Ernst Stocker, der Regierungspräsident und Finanzdirektor des Kantons Zürich ist, unterstrich die Verflechtung der Regionen dies- und jenseits des Bodensees. So arbeiteten rund 59 000 deutsche Grenzgänger in der Schweiz. (sda)

Aktuelle Nachrichten