HÜTTLINGEN: Die erste Kirche mit neuem Rechnungsmodell

Die Behörde der Kirchgemeinde hat ein neues Mitglied. An der Versammlung vom Dienstag wurde Robert Oesch glanzvoll in die Vorsteherschaft gewählt. Er löst Philipp Uebersax ab, der aus beruflichen Gründen nach fünf Jahren zurücktritt.

Merken
Drucken
Teilen
Präsidentin Yvonne Ammann gratuliert Robert Oesch zu seiner Wahl in die Kirchenvorsteherschaft. (Bild: PD)

Präsidentin Yvonne Ammann gratuliert Robert Oesch zu seiner Wahl in die Kirchenvorsteherschaft. (Bild: PD)

Hüttlingen kann sich zudem rühmen, als erste evangelische Kirchgemeinde im Kanton ihre Rechnung 2016 nach dem Rechnungsmodell HRM2 abgeschlossen zu haben. Als Pilotgemeinde der HRM2-Einführung der Landeskirche leistet sie Pionierarbeit. Die Versammlung nahm die Rechnung mit knapp 15000 Franken Gewinn ab. Das Pfarrhaus wird nachträglich auf einen Franken abgeschrieben. Im Wissen um den grossen zusätzlichen Aufwand des Pflegers Johannes Vogel dankte ihm die anwesende Kirchenrätin Ruth Pfister.

Nach knapp 50 Jahren wird die Elektromechanik der Glockenanlage ersetzt. Nach der Restauration von Glockenklöppel und -aufhängung wird der Klang der über 200 Jahre alten Glocken verbessert. Das bedingt, dass die Bewohner diesen Sommer und Herbst auf Glockenspiel verzichten müssen. (red)