Horrornacht im Gruselpalast

FRAUENFELD. Sonst gehört der Schlosskeller zu den gemütlichsten Treffpunkten Frauenfelds. Aber letzten Freitag, zu Halloween, mutete er mit seinen Spinnweben doch etwas unheimlich an.

Chris Marty
Drucken

FRAUENFELD. Sonst gehört der Schlosskeller zu den gemütlichsten Treffpunkten Frauenfelds. Aber letzten Freitag, zu Halloween, mutete er mit seinen Spinnweben doch etwas unheimlich an. Hätte die Dekoration – verspritztes Blut – echt gewirkt, hätte Yolanda Hintermeister (35, Bümpliz) der Atem gestockt. Andy Vorbrügg (35) aus Sirnach kommt der Grusel erst nach dem Abschminken seiner Halloweenmaske. Gar nichts am Hut mit verstellten Duschknöpfen am Morgen hat Cruella De Ville, und Nicole Wegmüller (40, Herdern) bekommt Gänsehaut, wenn sich der Wasserhahn im Bad nach einer Horrornacht verselbständigt. Überhaupt: Auf die Horrornight im Europapark verzichtet Kerstin Eberle (21) aus Lanzenneunforn gern. Und gäbe es sie nicht, erfunden werden müssten sie für Jeannine Lutz (25, Fruthwilen) und Sandra Böhme (41) aus Herrenhof auch nicht: Spinnen! «Draussen geht ja noch, aber drinnen… da kommt mir das Gruseln!», sagt Sandra.

www.frauenfeld-events.ch