Holzkunst in der Villa Sutter

Drucken
Teilen

Münchwilen Derzeit läuft in der Villa Sutter die Ausstellung des Thurgauer Künstlers Marcus Messmer. Seine filigranen und doch kraftvollen Figuren wussten an der Vernissage zur Ausstellung in Münchwilen das erschienene Publikum zu begeistern. Marcus Messmer findet das Material für seine Kunstwerke in Form von gefällten oder abgeholzten Baumstämmen im Wald. Mit der Kettensäge entstehen aus den sperrigen Holzstämmen filigrane Statuen oder ganze Figurengruppen. Die Ausstellung in der Villa Sutter dauert noch bis zum 13. Mai.

Humbert Entress, Aadorfer Rechtsanwalt und Kunstliebhaber, wies in seiner Laudatio darauf hin, dass der Eindruck entstehen könne, Marcus Messmer wolle dem Holz mit seiner Kunst ein zweites Leben einhauchen. Jede seiner Skulpturen zeige die individuelle Strukturbeschaffenheit des Holzes. Die Figuren wollen laut Entress nicht interpretiert werden, sie stehen für sich, so wie sie der Künstler geschaffen hat und wie sie in der Natur gewachsen sind.

Die Ausstellungsstücke von Messmer fügen sich in den Park der Villa Sutter ein. Um eine Tafel mit Bänken gruppieren sich ein mächtiger Kopf aus Eichenholz und neun hochgewachsene schlanke Statuen. In den Innenräumen der Villa zeigt Marcus Messmer neben zwei Holzreliefs eine Reihe von kleineren Figuren und Stelen. (red)