Holzbau Thurgau weiter auf Erfolgskurs

Holzbau Schweiz Sektion Thurgau ist zufrieden, hat doch der Bau auch 2010 geboomt. Und die meisten Betriebe hatten und haben noch volle Auftragsbücher.

Christof Lampart
Drucken
Teilen

Bischofszell. Diese Bilanz zog in der Bischofszeller «Eisenbahn» der Präsident der Holzbau Schweiz Sektion Thurgau, Thomas Bornhauser. Die Zinsen seien im vergangenen Jahr «historisch tief» gewesen. Doch obwohl die Kunden nach wie vor «den billigsten Anbieter auf dem Markt» suchten, habe sich in den letzten zwölf Monaten einiges geändert.

Marktanteile hinzugewonnen

So konnte der Holzbau im letzten Jahr weiter an Marktanteilen hinzugewinnen. Laut Bornhauser setzte der Kanton Thurgau bei seinen Bauten vermehrt auf Holz. Und auch die energetische Sanierung des Thurgauer Gebäudebestandes schreite kontinuierlich voran. Bornhauser forderte die Mitglieder dazu auf, noch offensiver die Vorteile von Holz in Sachen Energieverbrauch, CO2-Ausstoss sowie grauer Energie für sich zu nutzen. «Der Holzbau hat keinen Grund sich zu verstecken. Wir sollten zeigen was wir können», so Bornhauser. Dennoch gebe es auch Hindernisse. Insbesondere die Bürokratie schmälere die Kapazität der Unternehmer. Vor lauter «Papierkram», den es zu bewältigen gelte, fände man selbst kaum noch Zeit, um seine eigenen, geschäftlichen Ziele zu verfolgen. Bornhauser informierte die Mitglieder darüber, dass 2010 keine Rückstellungen für das Lehrlingswesen gebildet werden konnten. Vor allem bei der Lehrabschlussprüfung klaffe ein Finanzierungsfehlbetrag von über 25 000 Franken. Dieser solle jedoch nicht über den ordentlichen Jahresbeitrag – welcher einstimmig auf 0,3% der Suva-Lohnsumme belassen wurde –, sondern durch eine Prüfungsgebühr gedeckt werden. Wie Bornhauser erklärte, werde auf 2012 hin die Einführung einer Prüfungsgebühr geprüft.

Konstante Lehrlingszahlen

Zu feiern wird es bei der Holzbau Schweiz Sektion Thurgau 2012 trotzdem geben, wird der Verband dann seinen 50. Geburtstag begehen. Zu diesem Zweck, so Bornhauser, sei ein kleines OK gegründet worden. Der für das Lehrlingswesen zuständige Christoph Hossmann informierte darüber, dass «wir unsere Lehrlingszahlen noch gut im Griff haben – und das trotz Geburtenrückgänge und generellen Schwierigkeiten bei der Lehrlingsrekrutierung in den letzten 10 Jahren». Bis anhin werden im nächsten Sommer 41 Zimmermanns- und 7 Attest-Lernende ihre Ausbildung anfangen.