HINTERTHURGAU: Vom Landgasthof zum Hotel

Nach einer umfassenden Renovation öffnet der Landgasthof Heidelberg wieder seine Tore. Drei neue Säle bieten Platz für Hochzeiten und Bankette.

Kurt Lichtensteiger
Merken
Drucken
Teilen
Bereits ab Mittwoch wird hier wieder gekocht: Das Pächterehepaar Stephan und Bianca Roth mit Besitzer Kurt Vogt in der Küche des neuen Restaurant & Hotel Heidelberg. (Bild: Kurt Lichtensteiger)

Bereits ab Mittwoch wird hier wieder gekocht: Das Pächterehepaar Stephan und Bianca Roth mit Besitzer Kurt Vogt in der Küche des neuen Restaurant & Hotel Heidelberg. (Bild: Kurt Lichtensteiger)

HINTERTHURGAU. Sagt man, man komme aus Aadorf, so mag die Antwort weniger sein: «Ah, wo Griesser Storen oder Gressel Schraubstöcke hergestellt werden, wo ich schon Fussball gespielt oder einen Volleyballmatch gesehen habe», sondern vielmehr: «Den Landgasthof Heidelberg, den kenne ich.» Präzis dieser weit herum bekannte Treffpunkt ist wegen umfassender Erneuerung während sechs Monaten geschlossen gewesen. Nun freuen sich die Betreiber, ab kommendem Mittwoch, die Gäste wieder kulinarisch verwöhnen zu können.

Äusserlich hat sich am Gebäude, das die Firma Gressel im Jahr 1983 im typischen Landhausstil erbauen liess, wenig geändert. Ganz im Gegenteil zum Innenleben, dessen Wiedererkennungswert nur noch andeutungsweise vorhanden ist. Nicht erstaunlich, sollen dafür doch gegen drei Millionen Franken investiert worden sein, wie Besitzer Kurt Vogt von Bion Gewerbehaus AG in St. Gallen sagt. Mit dem Wechsel von einem Geranten zur Pächterfamilie Bianca und Stephan Roth wird zudem eine neue gastronomische Philosophie Einzug halten. Die Namenskosmetik von «Landgasthof» zu «Restaurant&Hotel Heidelberg» soll dafür lediglich ein äusserliches Zeichen sein.

Eine neue Seele einhauchen

Dass das Restaurant & Hotel beseelt wird, dafür bürgen zwei ausgewiesene Fachkräfte. Das junge Ehepaar Bianca und Stephan Roth zieht es nach kulinarischen Stationen im In- und Ausland, zuletzt als Selbständige in Stein am Rhein, in den Thurgau. Als direkte Ansprechpersonen, die im Gasthaus eine Wohnung beziehen werden, sind der gelernte Koch und die Hotelfachfrau täglich mit Herz und Seele bei der Sache. Auch ehemalige Lernende, die ihre Lehre bei den Roths in Stein am Rhein abgeschlossen haben, werden im «Heidelberg» anzutreffen sein. «Wir setzen auf eine abwechslungsreiche, saisonale und marktfrische Küche und berücksichtigen regionale Lieferanten. Sowohl Stammkunden und Handwerker als auch Geschäftsreisende und kulinarische Geniesser sollen sich in den neuen Räumlichkeiten wohl fühlen», sagt Stephan Roth.

Ideal für Hochzeiten und Erlebnisgastronomie

Herzstück des neuen «Heidelberg» ist die Küche, die auf den neuesten Stand gebracht worden ist. Neben dem Restaurant sind drei Säle entstanden, die abgetrennt werden können, höchste Flexibilität ermöglichen und für Bankette und Hochzeiten bis zu 100 Personen Platz zu bieten vermögen. Aus dem einstigen «La Cloche» ist ein Cheminée-Stübli geworden, dessen Feuerstelle, ausgerüstet mit Kochstation und Grill, nicht nur als Blickfang dient. Für beeindruckende Erlebnisgastronomie am knisternden Feuer, etwa bei Familienfeiern und Geburtstagen, ist die Räumlichkeit geradezu prädestiniert. Auch die 15 Hotelzimmer wurden im Rahmen der Renovationen auf den neuesten Stand gebracht.

Am Mittwoch, 5. November, von 11 bis 17 Uhr, ist Tag der offenen Tür. Weitere Infos unter www.heidelberg-aadorf.ch