Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

HINTERTHURGAU: Das erfolgreiche Dutzend

Die zwölfte Ausgabe des Kleinkunstfestivals «Die Krönung» bot für jeden Geschmack etwas. Mehrere hundert Besucher genossen an zwei Tagen Comedians, Jongleure und Stegreif-Liedermacher.
Christoph Heer
Das Duo «ExtraArt» aus Deutschland vereint Artistik und Clownerie. (Bilder: Christoph Heer)

Das Duo «ExtraArt» aus Deutschland vereint Artistik und Clownerie. (Bilder: Christoph Heer)

Christoph Heer

hinterthur

gau@thurgauerzeitung.ch

Die Krönung, das Hinterthurgauer Kleinkunstfestival schlechthin, fand am vergangenen Wochenende zum zwölften Mal statt. Das illustre Bühnenprogramm überzeugte einmal mehr, wobei viele der mehreren hundert Besuchern den Anlass mit Bestnoten bewerteten.

An der zwölften Austragung des Kleinkunstfestivals «Die Krönung», trafen auf der Bühne Österreicher, Deutsche und Schweizer aufeinander, sie waren Comedians, Kabarettisten, Sänger und Songwriter, Poetry Slamer oder auch Erfinder. Abwechslungsreicher könnte ein Bühnenprogramm kaum gestaltet werden, was Jahr für Jahr vom Publikum mit einem Grossaufmarsch goutiert wird. Zwölf mal hiess es schon Vorhang auf, für Künstler, die mit Herzblut auf die Bühne treten und sich von ihrer besten Seite zeigen.

Am Freitagabend, zur Festivaleröffnung, wartete man unter anderem gespannt auf die Clownerie und Artistik des Duos «extra art» aus Deutschland. Ihre Jonglage, gepaart mit einer eindrücklichen Mimik, riss das Publikum voll mit. Das gleiche gilt für den Auftritt von «Pumpernickel». Der Ostschweizer Christian Johannes Käser brillierte dabei als Stegreif-Komödiant und liess die zahlreichen Ausdrücke, welche ihm das Publikum zuriefen, in seinen Songs aufleben. Moderiert wurde das Ganze von Renato Kaiser.

Zufriedene Organisatoren

Auch am Samstag riss der Erfolgsfaden nicht ab. Reto Zeller wurde, infolge einer krankheitsbedingten Absage, kurzfristig als Moderator engagiert, und die Protagonisten auf der Bühne rockten das Kultur- und Begegnungszentrum. Zufrieden zeigten sich die Organisatoren, allen voran Pascal Mettler. «Wir sind glücklich, mit der zwölften Krönung wieder ins Schwarze getroffen zu haben. Dass es wiederum so erfolgreich werden konnte, verdanken wir insbesondere unseren fleissigen Helfern im Hintergrund».

Mettler betont, dass auch in Zukunft nationalen und internationalen Neuentdeckungen die Chance geboten werde, am Kleinkunstfestival aufzutreten. «Uns liegt es am Herzen, inhaltlich hochstehende Unterhaltung zu bieten. Dazu gehören auch stets eine tadellose Moderation und eine perfekte Organisation.»

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.