Hilfestellung für Familien

WEINFELDEN. An einer Bildungsbörse hat die Thurgauische Arbeitsgemeinschaft für Elternorganisationen verschiedene Kursangebote vorgestellt.

Kurt Peter
Drucken
Teilen

Es war die erste Veranstaltung dieser Art und sie soll sich auf Dauer profilieren: Die Elternbildungsbörse der Thurgauischen Arbeitsgemeinschaft für Elternorganisationen (Tageo) im evangelischen Kirchgemeindehaus Weinfelden stellte Kursangebote aus ganz verschiedenen Themenbereichen vor. Hilfestellung für die Familien in einer Zeit, in der Erziehung manchmal zur «Mission Impossible» werde, meinte Präsidentin Verena Herzog an der Begrüssung.

So stellte Susanna Vogel-Engeli ihren standardisierten Kleinkinderkurs vor. Die Ziele liegen in der Stärkung der Erziehungskompetenzen und in der Förderung der natürlichen Entwicklung der Kinder.

Baustelle Hirn

«Hilfe, unsere Kinder werden erwachsen», meinte Peter Haas bei der Vorstellung seines Angebots. Die Aussage «sie wissen nicht, was sie tun» stimmte für den Referenten aufs Haar, denn in der Pubertät sei das Hirn im radikalen Umbau, «eine Baustelle», wie der Referent meinte.

Liselotte Braun erläuterte anschliessend Step – das systematische Training für Eltern und Pädagogen. Anliegen des Angebotes ist es, das eigene Verhalten und das Verhalten der Kinder aus Sicht der Individualpsychologie zu verstehen und den alltäglichen Stress abzubauen.

«Zwergensprache» sei eine zweiseitige Kommunikation von Anfang an, erklärte Referentin Karin Patton ihr Kursangebot «Babysprache». Der Kurs zeigt konkrete Handzeichen, welche von den Babies nachgeahmt werden. Das sind die ersten Erfahrungen im Bereich Kommunikation.

Familie als Lernort

Angelika Brägger bietet Kurse und Referate zum Thema «Kindernahrungsmittel» an und verriet den Anwesenden aufgrund der Analyse eines einzelnen Produkts, wie überflüssig und sinnlos solch intensiv umworbene Artikel meist sind.

Lerncoach Christian Rast stellte die Familie als Lernort in den Vordergrund. «Elternwissen – Schulerfolg» ist das neue Kursangebot von Elternbildung CH. Ziel ist es, Eltern kompetenter zu machen und die Kinder in schulischen Belangen zu begleiten. Ein in Entstehung begriffenes Projekt stellte Figurenspieler und Märchenerzähler Kurt Fröhlich vor: Er möchte zusammen mit weiteren Interessierten Erzählkreise gründen und so das Märchen zurück in die Wohnzimmer bringen.

Module für Migrantenfamilien

Aktuell ist das Thema Schule und Migrationshintergrund: Regula Ferro-Hertenstein erläuterte ihren Kurs «Kinder erfolgreich durch die Schulzeit begleiten» der für Eltern mit Migrationshintergrund erarbeitet wurde. Es handelt sich um ein niederschwelliges Angebot mit verschiedenen Modulen. Das Ergebnis ist eine entspannte und fruchtbare Zusammenarbeit zwischen Schule und Elternhaus.

Aufgelockert wurde die Bildungsbörse durch das Theater Bilitz: «Live: Family life» nützt den Stil des Forumtheaters, um dem Publikum die Möglichkeit zu geben, aktiv in das Spielgeschehen einzugreifen und dieses nach eigenen Idee zu verändern und spielerisch nach Lösungsmöglichkeiten zu suchen.

Aktuelle Nachrichten