Heutigen Bedürfnissen angepasst

In Steckborn liegt der Gestaltungsplan «Henkrain» öffentlich auf. Bauverwalter Egon Eggmann hofft, dass das Bauprojekt für die Erschliessungsstrasse bereits nach den Sommerferien aufgelegt werden kann.

Barbara Hettich
Drucken
Teilen
Die Flurstrasse soll zur Quartierstrasse ausgebaut werden – als Verlängerung der Mühlhofstrasse. (Bild: Barbara Hettich)

Die Flurstrasse soll zur Quartierstrasse ausgebaut werden – als Verlängerung der Mühlhofstrasse. (Bild: Barbara Hettich)

Steckborn. Das rund 1 Hektar grosse Gebiet Henkrain liegt am östlichen Siedlungsrand von Steckborn, exponiert über dem bewaldeten Steilhang. Die Aussicht auf den Untersee ist phantastisch, die Parzellen liegen an privilegierter Lage. Verständlich, wenn die Grundbesitzer sich dort gerne ihren Traum vom Eigenheim verwirklichen würden. «Wir wären schon sehr froh, wenn wir endlich bauen könnten», bestätigt ein älteres Ehepaar. Bereits 1976 wurde für das Gebiet ein Baulinien- und Gestaltungsplan erarbeitet. Dieser ist immer noch rechtskräftig und regelt Anordnung, Ausrichtung und Gestaltung der Bauten, die Ausnützungsziffer wurde auf 0,15 festgelegt. 1999 wurde dann ein neuer Zonenplan in Kraft gesetzt und damit verbunden das Areal «Henkrain» von der W1- in die W2-Zone umgeteilt. Es entstand eine Diskrepanz zur Ausnützungsziffer, die nicht mehr den heutigen Vorgaben zur haushälterischen Nutzung von Bauland entspricht.

Flachbauten werden möglich

Die Bauabsichten einzelner Grundeigentümer habe den Stadtrat Steckborn dazu veranlasst, einen zeitgemässeren Gestaltungsplan zu erarbeiten, heisst es in der öffentlichen Ausschreibung. Die im rechtsgültigen Gestaltungsplan definierten Baufelder wurden nur geringfügig verändert. Zu den Bestimmungen des Baureglements wurden aber Ergänzungen vorgenommen. So wird beispielsweise die Gebäudehöhe nicht mehr in Geschosszahl, sondern in effektiver Firsthöhe angegeben, Flachbauten werden möglich.

Erschliessung über Flurstrasse

Die Parzellen sollen von der bestehenden Flurstrasse aus angeschlossen werden. Sie soll als Verlängerung zur Mühlhofstrasse als Quartierstrasse ausgebaut werden. Die Strassenbreite wird beibehalten, vorgesehen sind Ausweich-Ausbuchtungen. Die Werkleitungen wurden so geplant, dass man bei einer allfälligen künftigen Erweiterung des Baugebiets die südlich liegenden Parzellen ebenfalls über diese Strasse erschliessen könnte», erklärt Bauverwalter Egon Eggmann, warum zudem ein Gestaltungsrichtplan «Henkrain-Süd» öffentlich aufliegt. Dieses rund 0,85 Hektar grosse Gebiet gehöre aber bis auf weiteres der Landwirtschaftszone an.

Der Kanton habe den Gestaltungsplan in einer Vorprüfung genehmigt. Jetzt liegt er bis am 28. April öffentlich auf. Der Baukredit für die Erschliessungsstrasse ist mit dem Budget 2011 bereits genehmigt. Das Bauprojekt soll im Herbst öffentlich aufgelegt werden.