Herausgeputzte Einachser

Zum elften Mal organisierte Ueli Siegfried mit seinem Team das Einachser- und Transportertreffen. In diesem Jahr präsentierte sich den vielen Hundert Besuchern auch eine Wald- und Forstausstellung.

Christoph Heer
Merken
Drucken
Teilen
Zwei Liebhaber der Einachser staunen und fachsimpeln. Die Fahrzeuge wurden extra geschmückt. (Bild: Christoph Heer)

Zwei Liebhaber der Einachser staunen und fachsimpeln. Die Fahrzeuge wurden extra geschmückt. (Bild: Christoph Heer)

SCHURTEN. Dem Fleissigen sei das Wetterglück hold. Mit dem grossen Aufwand, welchen Ueli Siegfried mitsamt seinen 25 Helfern Jahr für Jahr betreibt, verdient er sich das gute Wetter auf jeden Fall. Obwohl am Sonntagmorgen noch etwas kühle Temperaturen herrschten, strömten schon viele Besucher auf das Land hinterm Restaurant Mühle. Es fehlte an nichts: Der Dampflok-Grill dampfte, die Festwirtschaft war aktiviert und die gut 110 Fahrzeuge präsentierten sich in Reih und Glied. Auch für die Kinder lohnte sich der Besuch – unter anderem wegen des Gumpischlosses.

Stark dank Teamarbeit

Die Organisatoren scheuen keinen Aufwand und wissen, bei wem sie sich zu bedanken haben. «Zum Beispiel bei den Landbesitzern, die uns ihr Land zum Parkieren zur Verfügung stellen. Auch den Besuchern, Ausstellern und Helfern danken wir, nur mit Teamarbeit kann unser Anlass erfolgreich sein», sagte Ueli Siegfried.

Holzen wie anno dazumal

Mit den Sonderausstellungen trifft Siegfried jeweils genau den Nerv der Besucher. War es vergangenes Jahr die spezielle Jeremias-Gotthelf-Ausstellung, so präsentierten sich am Sonntag historische Maschinen der Forstwirtschaft. Holzscheiten wie vor vielen Jahrzehnten; spannend, wie es damals zu und her ging. Die elfte Austragung wird einmal mehr vielen in bester Erinnerung bleiben, und es scheint, als bleibe dieser Anlass im südlichsten Zipfel des Thurgaus noch lange auf der Erfolgsspur.