Gutes Resultat dank höherer Steuereinnahmen

Merken
Drucken
Teilen

Basadingen-Schlattingen Vergangenen Freitag bei der Rechnungsgemeindeversammlung in der Turnhalle Basadingen hat Gemeindepräsident Peter Ma­thys statt einer schwarzen Null ­einen fünfstelligen Gewinn ausweisen können. Als Mathys um 20 Uhr die Versammlung eröffnet, sind 47 von 1226 Stimmberechtigten anwesend. Er beantragt sogleich, die Einbürgerung auf der Traktandenliste vorzuziehen. «Damit wir das Resultat so bald als möglich bekanntgeben können», begründet er. Dem Antrag wird zugestimmt und mit allgemeinen Informationen fortgefahren.

Sozialamt zieht nach Diessenhofen

So ist die Renaturierung des Geissbach ein grosses Thema. Es wird die Gemeinde die nächsten 15 bis 20 Jahre beschäftigen. Erwartet werden Kosten von rund einer halben Million Franken. «Bis 80 Prozent werden Bund und Kanton übernehmen», sagt Mathys. Weiter wird ab September das Sozialamt in Diessen­hofen geführt. Nebst professionellerer Beratung soll auch eine intensivere Betreuung möglich sein. Mathys präzisiert: «Die einzelnen Fälle werden aber noch immer bei uns entschieden.» Unterdessen steht das Resultat der Einbürgerung von Automonteur Giuseppe Staropoli, Jahrgang 1983, fest. Er ist mit 45 Ja-Stimmen eingebürgert.

In der Rechnung 2016 resultiert bei Gesamtausgaben von rund 5,6 Millionen Franken ein Gewinn von rund 70000 Franken. Dafür verantwortlich sind primär höhere Steuereinnahmen von rund 240000 Franken. Getrübt werden die Zahlen einzig durch die immer höheren Ausgaben im Bereich Gesundheit und Soziales. «Das ist aber ein gesamtschweizerisches Problem», meint Mathys. «Sind alle wunschlos glücklich?», fragt er. Und weil in der Runde keine Fragen ­auftauchen, schliesst er die ­Versammlung nach knapp einer Stunde ab. (at)