Grüne wollen AKW Mühleberg abschalten

WEINFELDEN. Die Grüne Partei Thurgau verlangt eine sofortige und definitive Abschaltung des Atomkraftwerks Mühleberg. Der Kanton Thurgau soll sich mittels Standesinitiative für den Stopp einsetzen. Eine entsprechende Motion wurde am Mittwoch im Grossen Rat eingereicht.

Drucken
Teilen

«Mühleberg ist veraltet und sicherheitstechnisch nicht besser als Fukushima», schreibt Silvia Schwyter, Präsidentin der Grünen Partei Thurgau, in ihrem parlamentarischen Vorstoss.

Auch mit Nachrüsten könne die Sicherheit des 39-jährigen Siedewasserkraftwerks in Mühleberg nicht wesentlich verbessert werden. Sowohl ein Flugzeugabsturz als auch ein Erdbeben hätten die gleichen Folgen wie in Japan - mit vergleichbaren Auswirkungen auf die Bevölkerung.

Umweltfreundlicher Strom
Eine weitere Motion von Vertretern der Grünen, SP und CVP/GLP verlangt ein umweltfreundliches Strom-Angebot im Thurgau. Die Regierung müsse die Energieversorgungsunternehmen verpflichten, einen umweltfreundlichen Mix anzubieten. Mindestens 70 Prozent, später 90 Prozent des Stroms müsse aus erneuerbaren Quellen kommen. (sda)

Aktuelle Nachrichten