Grüne: AKW Beznau stilllegen

Drucken
Teilen

Forderung Der Entscheid der Atomaufsichtsbehörde Ensi, den Reaktorblock 1 des AKW Beznau nach drei Jahren wieder für den Betrieb freizugeben, sei unverantwortlich, schreiben die Thurgauer Grünen in einer Medienmitteilung. Das marode Uralt-AKW lasse sich nicht auf den aktuellen Stand der Sicherheitstechnik aufrüsten. Die Grünen fordern deshalb den Regierungsrat und das EKT auf, dagegen bei der Axpo zu intervenieren. Beznau I sei mit Jahrgang 1969 einer der ältesten Reaktoren der Welt. «Das marode Uralt-AKW Beznau I muss endgültig vom Netz», schreiben die Grünen. Die Liste der bekannten Mängel im AKW Beznau sei lang und beinhalte nicht nur die im Sommer 2015 entdeckten Einschlüsse im Stahl des Reaktordruckbehälters. Notstromversorgung, Not- und Nachkühlstränge seien ungenügend und die äussere Hülle sei mit 70 bis 90 Zentimeter zu dünn, so die Grünen. (red)