Gründungsfrauen erinnern sich

Nach einem Tagesausflug ins Appenzellerland und der Mitgestaltung des Auer Dorffestes folgte ein weiterer Höhepunkt anlässlich des 50jährigen Bestehens der Landfrauen am Hörnli: Der aktuelle Vorstand lud die Gründungsfrauen zu einem Mittagessen ins Klosters Fischingen ein.

Merken
Drucken
Teilen

Nach einem Tagesausflug ins Appenzellerland und der Mitgestaltung des Auer Dorffestes folgte ein weiterer Höhepunkt anlässlich des 50jährigen Bestehens der Landfrauen am Hörnli: Der aktuelle Vorstand lud die Gründungsfrauen zu einem Mittagessen ins Klosters Fischingen ein.

Die Gründungspräsidentin Margrit Schmid lebte im damals noch sehr abgelegenen Hohlenstein in der Gemeinde Au. Um als junge reformierte Frau nicht zu vereinsamen, suchte sie Gleichgesinnte, um einen Landfrauenverein zu gründen. Die Idee trug schnell Früchte, und schon bald gehörten dem Verein etwa 25 Mitglieder an. Damals wie heute standen die Weiterbildung in Haus und Garten sowie die Geselligkeit im Vordergrund. Zum Schluss bedankte sich die jüngere Generation bei den damals schon so innovativen Seniorinnen und unterstrich den Willen, den Verein weiterhin mit Freude und Elan zu führen und zu erhalten. (red.)