Grosse Chilbi im kleinen Berlingen

Der Knabe nimmt es genau. Minute um Minute schaut er durch das Zielfernrohr. Seine Schirmmütze hat er auf den Tresen der Schiessbude gelegt. Er trägt ein orangefarbenes T-Shirt, karierte Dreiviertelhosen und blaue Crocs. Er schiesst, trifft nicht.

Gudrun Enders
Drucken
Teilen
Zwei Autoscooter stossen seitlich zusammen. (Bild: Ralph Ribi (Ralph Ribi))

Zwei Autoscooter stossen seitlich zusammen. (Bild: Ralph Ribi (Ralph Ribi))

Der Knabe nimmt es genau. Minute um Minute schaut er durch das Zielfernrohr. Seine Schirmmütze hat er auf den Tresen der Schiessbude gelegt. Er trägt ein orangefarbenes T-Shirt, karierte Dreiviertelhosen und blaue Crocs. Er schiesst, trifft nicht. Die Dame vom Schiessstand lädt nach und erklärt ihm genau, wie er zielen muss. Wieder lässt sich der Junge Zeit, Minute um Minute. Dann fliegt ein Plättchen weg. «Sauber», sagt die Frau vom Schiessstand. Der Bub trifft nochmals und sucht sich einen Schlüsselanhänger als Preis aus.

Buden und Besucher statt Autos

Es ist Sonntagmittag in Berlingen. Die Berlinger Chilbi ist seit einer halben Stunde geöffnet. Viele Familien sind unterwegs auf der gesperrten Seestrasse. Ein nicht abreissender Strom von Velotouristen schlängelt sich durch den Jahrmarkt.

Der Schiessstand steht auf der Stedi, wo sonst Autos parkieren. Nebenan ertönt eine Sirene, und das Karussell nimmt Fahrt auf. Nur ein kleines Mädchen fährt auf einem dicken Elefanten mit und winkt anderen Kindern zu, die neben dem Kassenschalter stehen. Gegenüber bei den Autoscootern ist schon recht viel los. Ein Jugendlicher verursacht mit Freude eine Serie frontaler Zusammenstössen mit anderen Autoscootern, auf die sich Familienmitglieder verteilt haben.

Das nötige Geld fürs Vergnügen

Am Bratwurststand vorm «Schiff» herrscht Hochbetrieb. Ebenso am Geldautomaten der Thurgauer Kantonalbank. Dort wird das nötige Geld bezogen, eine Voraussetzung fürs Chilbiglück. Wer sein Geld nicht in Karussell, Flohmarktartikel oder Softeis investieren will, kann an der Bar vor dem Coiffeursalon Käthi die Biervielfalt fördern. Zwei Familien betreiben diese Festwirtschaft zum 15. Mal, wie Lisa Kull, eine der Initiantinnen, erklärt. Bei einer kleinen Brauerei bestellen sie eigenes Bier, das sie für die Chilbi noch etikettieren: Die Biere heissen «Eseltritt» und «Donkeybier».

Zurück ins Herz der Chilbi beim «Schiff»: Auch wenn das Restaurant weiterhin geschlossen ist, im Biergarten betreiben Schützen und Männerriegler eine Festwirtschaft, die schon gut besetzt ist. Von dort lässt sich die Stedi beobachten. Ein Kursschiff gleitet heran, ungefähr 40 Gäste steigen aus. Einige steuern zielstrebig den «Hirschen» an. Vor diesem Restaurant steht eine Werbetafel und kündigt die Chilbi-Spezialität an: «Suurfleisch mit Spätzli.» Gibt es auch noch heute am Chilbi-Montag.

Die Mutter winkt ihrem kleinen Schatz zu, der Karussell fährt. (Bild: Ralph Ribi (Ralph Ribi))

Die Mutter winkt ihrem kleinen Schatz zu, der Karussell fährt. (Bild: Ralph Ribi (Ralph Ribi))

Einmal kein Autoverkehr auf der Seestrasse: Kaum ist die Berlinger Chilbi am Sonntag eröffnet, schlendern die Besucher an den Ständen vorbei. (Bilder: Ralph Ribi)

Einmal kein Autoverkehr auf der Seestrasse: Kaum ist die Berlinger Chilbi am Sonntag eröffnet, schlendern die Besucher an den Ständen vorbei. (Bilder: Ralph Ribi)