Gratisäpfel auch in Konstanz

Zwischen Stuttgart und Konstanz erhalten rund 235 000 Kinder und Jugendliche in 1700 Kitas und Schulen einmal oder mehrmals wöchentlich frisches Obst angeboten – meist Äpfel, im Sommer auch Pfirsiche.

Drucken
Teilen

Zwischen Stuttgart und Konstanz erhalten rund 235 000 Kinder und Jugendliche in 1700 Kitas und Schulen einmal oder mehrmals wöchentlich frisches Obst angeboten – meist Äpfel, im Sommer auch Pfirsiche.

90 Millionen Euro gibt die EU in diesem Jahr für das Schulobstprogramm aus, davon gehen 2,66 Millionen Euro nach Baden-Württemberg. Mit dem EU-Geld wird die Hälfte der Kosten finanziert.

Die teilnehmenden Schulen benötigen zusätzlich Sponsoren, die die andere Hälfte der Kosten übernehmen. Das Land Baden-Württemberg bezahlt 250 000 Euro für Koordination und die pädagogische Begleitung.

Die Evaluierung der Universität Bonn hat eindrucksvoll

belegt: Das Programm wirkt und hat einen positiven Einfluss

auf den Obst- und Gemüseverzehr der Schulkinder, der sich bei den teilnehmenden Kindern deutlich erhöht hat. Eltern, Lehrkräfte und Kinder sind mit dem Programm sehr zufrieden und wünschen sich eine dauerhafte Durchführung. (ist)