Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

GLP sagt zweimal Nein

Parolen An der ersten öffentlichen Mitgliederversammlung in der Villa Sutter in Münchwilen fasste die Grünliberale Partei Thurgau ihre Parolen für die Abstimmungen vom 25. September. Für jede Vorlage hatte die Partei einen Pro- und einen Kontraredner eingeladen.

Parolen An der ersten öffentlichen Mitgliederversammlung in der Villa Sutter in Münchwilen fasste die Grünliberale Partei Thurgau ihre Parolen für die Abstimmungen vom 25. September. Für jede Vorlage hatte die Partei einen Pro- und einen Kontraredner eingeladen.

Jost Rüegg (Grüne) vertrat die Pro-Seite für die Grüne Wirtschaft. Die Gegenseite wurde von Nationalrätin Verena Herzog (SVP) vertreten. Die Mitglieder der GLP Thurgau liessen sich von Rüegg überzeugen. Sie befürworten die Initiative Grüne Wirtschaft mit nur einer Enthaltung ohne Gegenstimmen. Weit weniger deutlich wurde das neue Nachrichtendienstgesetz (NDG) beurteilt. Das Pro wurde durch Nationalrat Hansjörg Walter (SVP) vertreten. Die Kontraseite vertrat Felix Huber, Vertreter der Jungen GLP. Für das neue Nachrichtendienstgesetz wurde Stimmfreigabe beschlossen. Zur dritten Vorlage, der AHVplus-Initiative, referierten SP-Kantonsrat Jakob Auer (Pro) und SVP-Nationalrätin Verena Herzog (Kontra). Die GLP lehnt die AHVplus-Initiative ab. (red.)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.